Von Katharina Sammer 0
Deutliche Botschaft

Kristen Stewart: Erste Reaktion auf Joan Rivers' Beleidigungen

Vor wenigen Wochen wurden pikante Passagen über Kristen Stewart aus dem neuen Buch von US-Entertainerin Joan Rivers veröffentlicht. Jetzt reagierte die Schauspielerin erstmals auf die Behauptungen und leitete sogar rechtliche Schritte ein. Joan Rivers scheint die Konsequenzen allerdings nicht sonderlich ernst zu nehmen.

Kristen Stewart reagiert auf die Behauptungen von Joan Rivers.

Die Schauspielerin reagierte deutlich auf die Rivers' Äußerungen.

(© Getty Images)

Kristen Stewart (24) habe es geschafft, „sich eine ganze Karriere mit dem Jonglieren von Regisseur-Eiern aufzubauen“. Das behauptete zumindest Entertainerin Joan Rivers (81) unlängst in ihrem neuen Buch „Diary of a Mad Diva“ und spielt damit auf Stewarts Affäre mit Regisseur Rupert Sanders (43) an.

Deutliche Reaktion

Kristen Stewart reagierte jetzt auf die Textpassagen und setzte gleich ein deutliches Zeichen. Sie engagierte einen Anwalt, der nun rechtliche Schritte gegen die Äußerungen der Entertainerin einleiten soll. „Ich werde jetzt von Kristen Stewart verklagt. Ihr Anwalt hat meinen Anwalt kontaktiert“, so Rivers gegenüber TMZ. Ein persönliches Statement zu dem Thema hat Kristen bisher noch nicht abgegeben.

Sie nimmt die Klage mit Humor

Sonderlich ernst scheint Joan Rivers die drohenden rechtlichen Konsequenzen allerdings nicht zu nehmen. „Ich kann es gar nicht erwarten, sie vor Gericht zu treffen. Ich werde mir eine Puppe besorgen, an der sie mir dann zeigen soll, an welcher Stelle sie ihren Regisseur meinen Behauptungen zufolge berührt haben soll“, so Rivers. Stewart solle außerdem froh sein, dass sie keine Kardashian sei, „denn die werden in dem Buch viel öfter erwähnt“.

In unserer Bildergalerie seht ihr die "Twilight"-Stars damals und heute.

 

Teilen:
Geh auf die Seite von: