Von Mark Read 0
Debütalbum "Mit K"

Kraftklub: Eine junge Band ist stärker als der Hype

Guter, tanzbarer Indie-Rock mit lauten Gitarren kommt entweder aus England oder Schweden. Dies war lange Jahre ein ungeschriebenes Gesetz für viele Musikfans. Nun beweist eine Band aus Chemnitz, dass das nicht stimmen muss: Kraftklub veröffentlichen heute ihr Debütalbum "Mit K".


Wie schreibt man den Bandnamen nochmal genau? "Mit K", verkünden Kraftklub und nennen gleich ihr Debütalbum so, das am heutigen 20. Januar erscheint. Der Hype um die fünfköpfige Band aus Chemnitz hat in den vergangenen Wochen stetig zugenommen. Seitdem die Combo letztes Jahr an Stefan Raabs "Bundesvision Song Contest" teilnahm und dort mit dem programmatisch betitelten "Ich will nicht nach Berlin" einen respektablen fünften Platz abstaubten, geben sich immer mehr Musikfans der Mischung aus tanzbarem Gitarrenrock und Rap-Gesang hin.

Doch besonders die zynischen, intelligenten Texte heben Kraftklub von anderen Indierock-Bands ab. Frontmann und Sänger Felix Kummer jongliert mit Sätzen und Worten wie weiland Maradona mit dem Fußball. Im Gegensatz zu so vielen Altersgenossen sehen Kraftklub keinen Sinn darin, die sächsiche Provinz gegen den Glitzer der Hauptstadt einzutauschen - frei nach dem Motto: Man muss nicht jede Jugendbewegung mitmachen. "Ich bin aus Karl-Marx-Stadt" heißt es in einem ihrer Lieder stolz.

 

Auch die aktuelle Single "Eure Mädchen" bringt mit kräftigen Gitarrenakkorden und deftigem Rhythmus jeden Tanzboden binnen Sekunden zum Kochen. Kraftklub sind eine Band, die dem Hype zu jeder Sekunde gerecht wird. Für jeden Fan intelligenter Gitarren-Musik mit der Lizenz zum Tanzen ist "Mit K" sicherlich ein Muss. Selten wurde das Erbe der Vorbilder wie Arctic Monkeys, Franz Ferdinand oder auch Mando Diao besser ins Deutsche übertragen.

Im April gehen Kraftklub dann auch auf Deutschland-Tour mit Abstechern nach Österreich und Schweiz. Nähere Infos hierzu gibt es demnächst bei uns.


Teilen:
Geh auf die Seite von: