Von Nils Reschke 0
Angst im Zug

„Kommissarin“ Simone Thomalla begibt sich in höchste Gefahr

Am Sonntag zeigt die ARD eine neue Folge vom „Tatort“ aus Leipzig mit Simone Thomalla in der Hauptrolle. Auf einer Zugfahrt brachte sich die Schauspielerin nun selbst in höchste Gefahr, um einer anderen Frau zu helfen.


Als Hauptkommissarin Eva Saalfeld ermittelt Simone Thomalla gemeinsam mit ihrem Kollegen Andreas Keppler alias Martin Wuttke seit 2008 am „Tatort“ in Leipzig. Sie bringt also zumindest vor der Kamera einige Erfahrung mit, was den Umgang mit Straftätern betrifft.

Jetzt allerdings begab sich die Schauspielerin selbst in höchster Gefahr, als sie auf einer Zugfahrt einer Frau zu Hilfe eilte, die von zwei Männern sexuell belästigt wurde. Am Ende spürte Simone Thomalla sogar selbst ein Messer im Hals. Die Erinnerungen an diesen gefährlichen Zwischenfall kehren immer wieder zurück. „Sobald ich auch nur einen Versuch starte, mich einem Zug zu nähern, kommen sie hoch“, sagt Thomalla.

Was aber genau war passiert? Es sei schon spät am Abend gewesen, dunkel dazu. „Der Zug war recht leer“, erzählte Simone Thomalla der Bild-Zeitung. Auf einmal habe sie Schreie aus einem anderen Abteil gehört. Nun hätten andere Menschen vielleicht das Weite gesucht, um sich selbst nicht in Gefahr zu bringen.

Simone Thomalla aber bewies Zivilcourage, öffnete die Tür, aus der die Schreie kamen. Was sie dort zu sehen bekam, war eindeutig: „In dem Abteil waren zwei Typen. Einer hatte sich bereits über die Frau gebeugt. Sie lag auf der Sitzbank. Der andere hielt ein Klappmesser in der Hand“, berichtet die Schauspielerin weiter.

„Lasst die Frau in Ruhe!“, habe sie geschrien. Doch stattdessen schubste einer der Männer sie auf einen der Sitze und hielt ihr selbst ein Messer an die Kehle. Einen Moment lang musste Simone Thomalla um ihr Leben fürchten. Dann ließen die zwei Männer von ihren Opfern ab und flüchteten.

Die Schauspielerin selbst sei „wie in Trance“ anschließend aus dem Zug gestiegen. Mit der Frau selbst habe sie gar nicht mehr gesprochen. Beide Frauen standen offenbar unter Schock. „Ich hoffe, die Frau hat Anzeige erstattet. Wir waren beide zu erstarrt, um das zu besprechen“, meinte Thomalla, die dank ihrer Zivilcourage Schlimmeres verhindern konnte.


Teilen:
Geh auf die Seite von: