Von Steffen Trunk 0
Harald Glööckler unschuldig!

Kokain-Verfahren gegen Glööckler wird eingestellt

Es war ein gigantisches Medienereignis, das sich vor wenigen Wochen in Berlin ereignete. Die „Bild“ bezichtigte Designer Harald Glööckler des Kokainkonsums und Drogenhandels. Die Staatsanwaltschaft Berlin ermittelte, doch nun wurde das Verfahren eingestellt – Harald Glööckler ist unschuldig!


Sein Ansehen stand auf dem Spiel und seine Karriere auf der Kippe! Harald Glööcker sah sich sogar gezwungen, eine Pressekonferenz abzuhalten und Journalisten einzuberufen, da er mit schweren Vorwürfen belastet wurde. Er soll tief im Drogensumpf stecken und sogar dealen! Unverschämte Anschuldigungen, die sich nun als haltlos erwiesen haben!

Der Modeschöpfer äußerte sich schon damals zu den Schlagzeilen und distanzierte sich scharf von den Beschuldigungen. Mangels Tatverdacht stellt die Staatsanwaltschaft nun die Anklage gegen den Pompöös-Designer ein. Jetzt wettert er in einer Erklärung auf seiner Homepage gegen die „Bild“, die ihm schaden wollte: „Es kann nicht sein, dass die größte Zeitung Deutschlands meint, Recht sprechen zu können und Personen öffentlich an den Pranger stellt und vorverurteilt, die gar nichts gemacht haben!“

„Der angebliche Kokain-Skandal ist Medien-Skandal"

Weiter sagt er, dass der angebliche Kokain-Skandal eigentlich ein Medien-Skandal sei und in einem Rechtsstaat nicht passieren dürfe: „Mit einem so schwerwiegenden Verdacht auf der Titelseite eine derartige Medienlawine ins Rollen zu bringen, ist nicht nur fahrlässig, sondern kann ganz gezielt und auf einen Schlag Existenzen vernichten.“


Teilen:
Geh auf die Seite von: