Von Stephanie Neuberger 0
Mehr Rechte

Königshäuser zwischen Tradition und Moderne

Obwohl Frauen in Europa laut Gesetz schon lange gleichberechtigt sind, ticken die Uhren in den Königshäusern anders. Erst kürzlich erließ die Queen das Gesetz, dass auch Frauen legitime Thronfolger sein können und stärkte jetzt erneut die Rechte von weiblichen Mitgliedern der Königsfamilie. Doch diese Erlasse haben sehr lange gedauert.


Königshäuser haben eine lange Tradition mit vielen Regeln und strengen Hofprotokollen. Aber sicherlich hat sich vieles an den europäischen Höfen in all den Jahren verändert. Nicht nur ihre politische Macht ist heute eine andere als sie es vor vielen, vielen Jahrzehnten noch war, sondern auch die Königshäuser haben sich modernisiert. In mancherlei Hinsicht hinken sie der heutigen Zeit allerdings hinterher.

Zwar sitzen heute Frauen mit einer Selbstverständlichkeit auf dem Thron, doch die Legitimität, dass sie ein Recht auf die Krone haben, ist bei manchen Königshäusern noch nicht alt. Dass die Niederlande, Dänemark und natürlich Großbritannien eine Königin haben, stößt beim Volk nicht mehr auf Ablehnung. Doch so selbstverständlich ist dies nicht. Queen Elizabeth II. ist auch nur Königin geworden, weil es keinen männlichen Thronfolger gab. Wäre einer zur Stelle gewesen, hätte sie ihrem Vater nicht auf dem Thron gefolgt.

Auch wenn es uns heute so normal vorkommt und wohl keiner einen Zweifel daran hat, dass auch Frauen Monarchen sein können, sind die Änderungen in den Regeln häufig nicht so alt, wie es den Anschein macht. Die Rechte der Frauen und ihre Gleichberechtigung im Königshaus haben deutlich länger gedauert als beim Volk. Erst kürzlich erließ die Queen das Gesetz, dass jeder Thronfolger werden kann, unabhängig vom Geschlecht. Dass dies so lange gedauert hat, verwunderte mich doch. Immerhin sollte sie doch am Besten wissen, das Frauen eine hervorragende Königin abgeben und sie der Krone ebenso würdig sind. Doch lieber spät als nie. So wird, sollten Kate und William zuerst eine Tochter bekommen, diese irgendwann Königin werden. Und erst kürzlich wurde das Gesetz dahingehend geändert, dass eine Tochter des Paar den Titel "Prinzessin" führen darf. Ein weiterer Schritt in Sachen Gleichberechtigung.

Aber nicht nur das Königshaus in Großbritannien macht immer noch kleine Schritte in Sachen Modernisierung.

In Schweden wurde die Thronfolge erst in den 70er Jahren neu geregelt. Seitdem dürfen auch Frauen den Thron besteigen und so wird eines Tages Victoria Königin werden. Wie eingebrannt die Idee von männlichen Monarchen ist, zeigt die damalige Reaktion von König Carl Gustaf, der die Aufgaben eines Königs für eine Frau zu schwer erachtete. Dabei habe ich keinerlei Zweifel daran, dass Prinzessin Victoria irgendwann eine großartige Königin wird und das schwedische Königshaus würdig vertreten wird.

Die Königshäuser müssen um in der heutigen Zeit noch akzeptiert zu werden, einen Wandel vollziehen und dürfen nicht als verstaubtes Überbleibsel einer längst vergangenen Zeit dastehen. Der Wandel braucht allerdings lange. Vielleicht auch, weil ein Königshaus die Balance zwischen Tradition und Modernisierung halten muss.


Teilen:
Geh auf die Seite von: