Von Mark Read 0

Königin Silvia erforscht mögliche Nazi-Vergangenheit ihres Vaters


Der Tod ihres Vaters Walther Sommerlath ist nun 21 Jahre her. Doch erst jetzt will die schwedische Königin Silvia über eine eventuelle Nazi-Vergangenheit ihres Vaters Walther Sommerlath Nachforschungen anstellen. Das jedenfalls teilte der Stockholmer Hofsprecher Bertil Ternert öffentlich mit.

Das kommt ein wenig spät, denn bis jetzt hatte die schwedische Königin eine mögliche Nazi-Mitgliedschaft ihres Vaters stets bestritten. Darüber war die Bevölkerung in Schweden doch sehr erzürnt!

Dabei ist Königin Silvia in Schweden ansonsten sehr beliebt. Trotzdem: Den Vorwurf der Verharmlosung einer möglichen Nazi-Vergangenheit ihres Vaters machte man Silvia immer wieder. Endlich reagiert jetzt die 67-jährige Königin von Schweden. Sie ließ aktuell verlauten, dass sie über die Aktivitäten ihres Vaters Walther Sommerlath Nachforschungen anstellen werde.

„Die Königin wird ihre Kontakte in Deutschland und Brasilien nutzen“, so berichtete am Sonntag der Hofsprecher Bertil Ternert. „Die Ergebnisse der Untersuchung werden so schnell wie möglich veröffentlicht werden. Das Schwierige ist, dass das alles vor 70 Jahren passiert ist, dazwischen liegt ein Weltkrieg, und es gibt so viele Lücken. Dennoch will die Königin sich darum bemühen, ein möglichst klares Bild zu bekommen“, so Ternert weiter.

 

Walther Sommerlath, der Vater Silvias stammt aus Deutschland. Es gibt Gerüchte darüber, dass er seit dem Jahre 1934 Mitglied der „Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei“ NSDAP gewesen sein soll. Die schwedische Fernseh-Dokumentation „Kalla Fakta“, auf Deutsch „Kalte Fakten“, bekräftigte dieses Gerücht noch. Darin beschuldigen die Redakteure Silvias Vater Walther Sommerlath, dass er im Jahr 1939 im Zuge der „Arisierung“ in Deutschland den Berliner Metall-Betrieb eines verfolgten Juden übernommen habe.

Die schwedische Königin Silvia ist im Jahre 1943 in Heidelberg geboren. Sie hat eine brasilianische Mutter. Laut Silvia soll ihr Vater jedoch niemals politisch aktiv oder gar Mitglied beim Militär gewesen sein. Auch Walther Sommerlath hatte bis zu seinem Tod im Jahr 1990 alle Vorwürfe einer Nazi-Vergangenheit vehement bestritten.


Teilen:
Geh auf die Seite von: