Von Jasmin Pospiech 0
Bei spanischem Truppenbesuch

König Juan Carlos: Spektakulärer Sturz

Juan Carlos von Spanien geriet in den letzten Monaten immer wieder in die Schusslinie der spanischen und internationalen Presse. Jetzt ist er wieder gestürzt, aber nicht über eine Negativschlagzeile, sondern über eine Treppenstufe.


Juan Carlos (74) scheint in letzter Zeit einfach kein Glück zu haben. Erst brach er sich bei seiner umstrittenen und skandalträchtigen Elefanten-Jagd in Botsuana die Hüfte, dann ist er im April diesen Jahres schlimm gestürzt. Insgesamt musste er zweimal operiert werden. Und jetzt das: Bei einem Routinebesuch der spanischen Truppen in Madrid machte er anfangs noch eine gute Figur. Er salutierte vor den Soldaten und schüttelte fleißig Hände. Doch als er sich, nachdem er sich noch kurz den anwesenden Fotografen zuwendete, für den weiteren Besuch ins Hausinnere begeben wollte, stürzte er unglücklich über eine Treppenstufe, die er übersehen hatte. Gott sei Dank war diese nicht besonders hoch und so stieß er sich nur die Nase und das Kinn an. Dies hielt ihn nicht davon ab, die weitere Tour tapfer fortzusetzen und sogar noch bei einer Videokonferenz trotz deutlich angeschwollener Knollennase teilzunehmen.

Vielleicht versucht er damit zu zeigen, wie sehr er um die Sicherheit seines Landes und um die seiner Landsleute bemüht ist, dass er kein und skrupelloser Elefanten-Jäger ist und dass er Verantwortung übernehmen kann und seine Pflichten bis zum Ende erfüllt. Er versucht, es wieder gutzumachen, was er in letzter Zeit vermasselt hat. Doch es wird seine Zeit dauern, bis ihm die Spanier wieder Vertrauen schenken können.


Teilen:
Geh auf die Seite von: