Von Mark Read 0

König Carl Gustaf von Schweden: wilde Party Exzesse…?


Der Sexskandal um Schwedens König Carl Gustaf kommt nicht zur Ruhe. In regelmäßigen Abständen kommen immer neue, pikante Details aus den angeblich „wilden“ außerehelichen Aktivitäten des schwedischen Monarchen an die Öffentlichkeit. Abermals plauderte die angebliche Geliebte Camilla Hennemark aus dem königlichen Nähkästchen, wie wild es der schwedische König Carl Gustav seinerzeit angeblich getrieben hätte.

So ist aktuell die Rede von vermeintlichen Party-Exzessen des Monarchen, und diese bringen die schwedische Krone so langsam aber sicher in erhebliche Bedrängnis. So dominierten in der letzten Woche Schlagzeilen über vermeintliche nächtliche Ausflüge König Carl Gustafs in schummrige, schwedische Nachtklubs.

Nun fragt sich Schweden, wie lange der königliche Hof sein Schweigen noch aufrechterhalten will oder auch kann? Während Carl Gustaf es bevorzugt über diese Enthüllungen zu schweigen, plaudert seine angebliche Ex-Geliebte Camilla Hennemark munter und ungeniert weiter. So füttert die „geschäftstüchtige“ Frau die schwedische Presse gekonnt und Stück für Stück mit immer mehr pikanten Details über den angeblich ach so „wilden“ 64-jährigen Schweden-König.

So berichtete die „Dame“ der schwedischen Boulevard-Zeitung „Expressen“ wie sie für den schwedischen König Carl Gustav strippte.

 

„Ich springe gern auf den Tisch. Ich bin ein Partygirl oder war es zumindest“, plauderte die Frau aus, die sich vor rund 15 Jahren angeblich über ein Jahr lang immer wieder mit Carl Gustaf getroffen haben will.

„Ich liebe es, Spaß zu haben. Tanzen, singen und herumspringen. Etwas schlüpfrig darf es gerne sein. Aber allzu tief darf es nicht sinken. Ein bisschen burleske Fröhlichkeit hat noch niemandem geschadet“, so die „Dame“ Camilla Hennemark.

Der damit angerichtete Schaden für das schwedische Königshaus wiegt schwer. Schließlich soll es Carl Gustaf nicht bei der „burlesken Fröhlichkeit“ belassen, sondern sich auch mit Callgirls prächtig amüsiert haben.

Und das allerdings ist eine Seite des schwedischen Königs, die das schwedische Volk nur schwer verdauen kann- vor allem, weil man seine Ehefrau Königin Silvia in Schweden liebt und auch schätzt.

Aber was kümmert das Frau Hennemark? Sie plaudert munter über Carl Gustavs angebliche Party- Exzesse weiter:

„Er war einfach völlig losgelöst. Wenn jemand umfällt oder auf der Erde kriecht oder sich einen lustigen Hut aufsetzt, was weiß ich: Alles nur ein Spiel. Das ist die Seite, von der ich spreche, die das Volk vielleicht nicht sieht, die aber hervorlugt, wenn er „Prost, soll mich der Teufel holen“ oder ähnliches sagt“, so die Ex-Sängerin, die mittlerweile von der finanziellen Pleite bedroht ist.

Frau Hennemark hat aber auch gute Worte für den schwedischen Monarchen übrig. So fällt ihr Urteil über Schwedens König doch milde aus:

„Er liebt es, König zu sein. Das nimmt er sehr, sehr ernst. Das war ihm das Wichtigste vor allem anderen. Er kennt nichts anderes und ist pflichtbewusst. Ich glaube, dass er es schätzt, wenn das Volk glücklich ist, und auch schätzt, was er tut, und sei es, dass er ein Band durchschneidet“, so die Plaudertasche.

Arme Königin Silvia! Wie sie sich wohl mit all diesem „Schmutz“ fühlen muss…?


Teilen:
Geh auf die Seite von: