Von Stephanie Neuberger 0
Nackte Haut verboten

Kleiderordnung bei den Grammys

Bevor es zu einer Preisverleihung geht, überlegen die Stars genau, was sie für das Event anziehen sollen. Denn der Gang über den roten Teppich ist ebenfalls Teil der Preisverleihungen. Bei den diesjährigen Grammys dürfen die Stars aber nicht alles tragen. Denn die Veranstalter haben eine Kleiderordnung bestimmt.


Am 10. Februar werden wieder die Grammy Awards verliehen. Neben der großen Verleihung ist bei einer solchen Veranstaltung natürlich auch der rote Teppich wichtig. Die Stars und Sternchen werfen sich in Schale und einige möchten mit ihrem Outfit natürlich für Aufsehen sorgen. Dafür zeigen ein paar der Damen viel Haut. Einige viel zu viel, wenn es nach den Veranstaltern geht.

Vielleicht erinnern sich ein paar von Euch an die Grammy-Verleihung aus dem Jahr 2000 als Jennifer Lopez mit einem grünen Kleid von Versace auftauchte. Der Hauch von einem Kleid war nicht nur transparent, sonder auch sehr tief ausgeschnitten und gewährte den Blick auf ihren Bauchnabel. Auch Katy Perry oder Rihanna zeigten bei der Preisverleihung in den vergangenen Jahres sexy Looks. Solche Outfits möchte der Sender "CBS" zukünftig vermeiden und ließ eine Kleiderordnung verlauten.

Zu viel nackte Haut ist demnach verboten. Der Sender schickte die Kleiderordnung an alle eingeladene Personen. Dort heißt es unter anderem: "Bitte stellen Sie sicher, dass Gesäß und weibliche Brüste ausreichend bedeckt sind. Kostüme mit Strintanga sind problematisch. Gleiches gilt für durchsichtige Kleider, die den Blick auf weibliche Brustwarzen zulassen."

Diese Bitte richtet sich nicht nur an die Berühmtheiten, sondern an alle Gäste der Show. Auch Shirts mit provokanten Aufschriften sind ebenfalls verboten wie auch Werbung auf der Kleidung.

Vielleicht muss jetzt der eine oder andere weibliche Gast der Grammy Verleihung ihr Outfit für den kommenden Sonntag überdenken.


Teilen:
Geh auf die Seite von: