Von Katharina Sammer 0
Diskriminierung wegen Hautfarbe

Kim Kardashian: North West wird Opfer von rassistischen Anfeindungen

Vergangenen Monat hatte sich Reality-Star Kim Kardashian in einem Blog-Post gegen Rassismus und Diskriminierung ausgesprochen. Wie jetzt bekannt wurde, gab es auch einen konkreten Auslöser für ihren emotionalen Beitrag. Ihre Tochter North West wurde kürzlich selbst Opfer von rassistischen Anfeindungen.

North West wird Opfer von Rassismus.

Kim Kardashians Tochter wurde von einer Frau beschimpft.

(© Getty Images)

Kim Kardashian (33) musste vor Kurzem eine unschöne Erfahrung machen: ihre Tochter North West (1) wurde Opfer von rassistischen Anfeindungen. In der Vorschau einer neuen Folge ihrer Show „Keeping Up With The Kardashians“ spricht Kim jetzt erstmals über den Vorfall.

Von wildfremder Frau angeschrien

Die Verbal-Attacke ereignete sich während eines Fluges, als eine fremde Frau Kim und Baby North plötzlich anschrie: „Sie ist mit einem Schwarzen zusammen und dieses Baby ist schwarz! Und ihr müsst diesem schwarzen Baby den Mund stopfen!“ Es ist nicht das erste Mal, dass Kims Familie Opfer von rassistischen Witzen geworden ist. Vor wenigen sorgte Comedian Oliver Pocher (36) für einen Eklat, als er sich über die Hautfarbe von Kims Ehemann Kanye West (37) lustig machte.

Kim reagiert öffentlich

Kim setzt sich seitdem verstärkt für mehr Toleranz ein und postete bereits vor einigen Wochen einen emotionalen Artikel zum Thema Rassismus auf ihrem Blog. „Ehrlich gesagt habe ich nie wirklich über Rassismus oder Diskriminierung nachgedacht, bevor ich North bekam. Es ist ein Thema, das Kanye sehr am Herzen liegt, aber ich glaube, für mich war es einfacher zu denken, es sei der Kampf von jemand anderem“, so der Reality-Star. Jetzt fühle sie sich aber verpflichtet, zu mehr Toleranz beizutragen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: