Von Stephanie Neuberger 0
Aus Fehlern lernt man

Kim Kardashian bereut ihre Ehe mit Kris Humphries nicht

Kim Kardashian heiratete im letzten Jahr Kris Humphries. Nach 72 Tagen war die Ehe schon wieder vorbei und es herrscht immer noch ein Rosenkrieg. Aber obwohl ihre Ehe nur wenige Wochen hielt, bereut der Reality-Star es nicht vor den Traualtar getreten zu sein.


Kim Kardashian und Kris Humphries heirateten nur nach wenigen Monaten Beziehung. Die Hochzeit wurde für die Reality Show von Kardashian sogar aufgezeichnet und ganz groß gefeiert. Aber nach 72 Tagen Ehe lag das Glück bereits in Scherben. An Halloween 2011 reichte Kim die Scheidung ein. Seitdem tobt ein Rosenkrieg zwischen dem Expaar. Besonders Kris ist über das Eheaus verletzt und enttäuscht. Aber auch an Kim ging ihre gescheiterte Beziehung nicht spurlos vorbei. Böse Zungen behaupten, es sei eine PR-Beziehung gewesen.

In einem Interview mit US-Talkmasterin Oprah Winfrey sprach der Reality-Star nun offen, über ihre gescheiterte Ehe und die anstehende Scheidung. Obwohl es nach 72 Tagen wieder vorbei war, bereut Kardashian keinesfalls vor den Traualtar getreten zu sein. Denn jede Erfahrung macht sie zu dem Menschen, der sie heute ist. „Es war eine Lektion. Ich wünsche niemandem Schmerz, aber den Menschen, der ich durch diese verrückte Erfahrung geworden bin, möchte ich nicht ändern." Für ihren Ex hat sie nur gute Worte übrig. Er war einfach nicht ihr Mr. Right. "Ich habe ihn geliebt und ihm hat die ganze Sache offensichtlich genauso wehgetan wie mir. Er ist ein guter Mensch und er wird immer einen Platz in meinem Herzen haben. Aber er war einfach nicht der Richtige für mich." Leider stellte Kim Kardashian dies erst nach der Hochzeit fest, als sie zusammenzogen.

Gerade ist Kim Kardashian wieder frisch verliebt in Kanye West. Hoffentlich hält die Beziehung diesmal deutlich länger.


Teilen:
Geh auf die Seite von: