Von Stephanie Neuberger 0
Glücklich wegen royalem Baby

Keira Knightley freut sich über royalen Nachwuchs von Kate Middleton

Keira Knightley ist Britin und freut sich so wie viele ihrer Landsleute über den kommenden Nachwuchs von Prinz William und Catherine. Aber ihr Verhältnis zu der Monarchie ist gespalten. Die Babynews machen Keira überglücklich, die Monarchie als solche findet sie unnötig.


Die Nachricht, dass Prinz William und Kate Middleton ein Baby erwarten, verbreitete sich wie ein Lauffeuer. Viele Menschen auf der ganzen Welt freuen sich für das Paar und wünschen ihnen alles Gute. In Großbritannien ist die Freude auf den royalen Nachwuchs natürlich besonders groß.

Die britische Schauspielerin Keira Knightley (27) ist ebenfalls völlig aus dem Häuschen über diese wunderbare Nachricht. Allerdings ist sie kein Fan der Monarchie. Obwohl sie sich über den königlichen Nachwuchs freut, hält sie die Monarchie für unnötig. "Ich bin überglücklich wegen des königlichen Babys. Aber ich kann nicht wirklich ein Argument für die Monarchie hervorbringen. Ist das Hochverrat? Muss ich meinen Pass abgeben?", offenbart sie in der aktuellen Ausgabe der "Marie Claire".

Wann und ob mit ihrem Verlobten James Righton Kinder in Planung sind, hat die Schauspielerin nicht verraten. Erst steht wohl die Hochzeit an. Allerdings verriet sie auch nichts zu diesen Plänen. Nur, dass sie und ihr Verlobter nicht die "Typen für große Hochzeiten" sind.

Zur Beziehung mit dem "The Klaxons" Musiker erklärte Keira Knightley, dass sie sehr verschieden sind und gerade die Gegensätze toll sind. "Ich bin niemand, der viel Musik hört. Aber ich bekomme wundervolle neue Perspektiven, da ich mit jemandem zusammen bin, der nicht so ist wie ich. Die Art wie er denkt, verstehe ich nicht ... Wir gehen Dinge vollkommen anders an." Offenbar trifft auf Keira und James das Motto, Gegensätze ziehen sich an, zu.


Teilen:
Geh auf die Seite von: