Von Nils Reschke 0
Duell der Torjäger

Keine Zeit für Freundschaften: Ivica Olic trifft auf Mario Mandzukic

„Ich war mit Bayern zwei Mal im Finale, ich würde das gerne noch einmal erleben.“ Ivica Olic hofft auf das Ebndspiel. Doch der Gegner auf dem Weg dorthin heißt Bayern München.


Der eine spielte einst für den FC Bayern München, wo er sich trotz starker Konkurrenz einen Platz im Team erkämpfte. Der andere war einmal Stürmer beim VfL Wolfsburg. Mittlerweile haben die beiden Kroaten die Rollen getauscht. Ivica Olic geht für die Wölfe auf Torejagd. Mario Mandzukic heißt der Goalgetter bei den Bayern. Im Halbfinale um den DFB-Pokal treffen sich die beiden Kumpel heute wieder.

„Ich wollte dieses Duell gerne im Finale sehen. Das war eigentlich mein Traum“, macht Ivica Olic kein Geheimnis daraus, dass dieses Los natürlich das schwerste aller ist. An München hat der Kroate dennoch gute Erinnerungen. Seine Konkurrenten hießen damals Miroslav Klose, Luca Toni und auch Mario Gomez. Das „Kampfschwein“ Olic setzte sich trotzdem durch und stand so manches Mal in der Startelf – was ihm möglicherweise viele Experten gar nicht erst zugetraut hätten.

SMS an Mario Mandzukic

In München sieht er seinen Freund Mandzukic wieder: „Mit Mario schreibe ich alle zwei, drei Tage eine SMS“, verrät Olic. „Wir kommen ungefähr aus derselben Ecke, unsere Elternhäuser waren nur etwa 50 Kilometer entfernt. Wir haben fast immer in denselben Vereine gespielt.“ Doch für 90, möglicherweise sogar für 120 Minuten Minuten plus Elfmeterschießen, muss diese Freundschaft heute Abend ruhen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: