Von Nils Reschke 0
Supercup in Dortmund

Kein Abschied für Mario Götze: Der Dribbler bleibt zu Hause

Es sollte ein großer, offizieller Abschied werden. Doch der fällt jetzt ins Wasser. Wenn die Bayern am Samstag beim BVB gastieren, wird Mario Götze nicht von seinem alten Club offiziell verabschiedet.

Mario Götze

Mario Götze

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Gespielt hätte er ohnehin nicht. Noch ist Mario Götze nämlich verletzt, soll aber in spätestens zwei Wochen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Die nächste Dienstreise des FC Bayern München lässt der 21-jährige Super-Dribbler aber nun doch besser sausen. Denn der deutsche Rekordmeister ist am Samstagabend im Rahmen des Supercups zu Gast im Signal-Iduna-Park bei Borussia Dortmund.

Seitdem Götze seinen Wechsel zum FC Bayern bekannt gegeben hatte, ist er bei den BVB-Fans alles andere als ein gern gesehener Gast. Der einstige Publikumsliebling hat sich durch diesen Transfer buchstäblich über Nacht zu einer Art Hassobjekt entwickelt. Das dokumentieren auch die unzähligen und gehässigen bis aggressiven Einträge auf seiner offiziellen Facebook-Seite. Mit Mario Götze will die Mehrzahl der Dortmunder Anhänger nichts mehr zu tun haben.

Mario Götze in der Reha statt im Signal-Iduna-Park

Eigentlich war geplant gewesen, dass Mario Götze vor dem Match im Supercup von Borussia Dortmund hätte verabschiedet werden sollen. Doch nachdem sich der 21-Jährige, sein Berater und der BVB zusammengesetzt hatten, war man sich schnell einig, dass dies keine so gute Idee sei. Man nahm Abstand von einem großen „Auf Wiedersehen“. Eigentlich schade, verdient hätte es sich Mario Götze. Auf der anderen Seite aber auch verständlich, um nicht noch mehr Öl ins Feuer zu gießen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: