Von Mark Read 0

Katie Price: Handgemenge bei ihrer Hochzeit


Die kirchliche Trauung von Katie Price und Alex Reid stand von Beginn an unter keinem guten Stern. Erst kamen Gerüchte auf, dass keine Promis zu ihrer Hochzeit kommen möchten und am großen Tag von Price und Alex gab es sogar  ein großes Handgemenge.

Katie Price hatte ihre Hochzeitsvorbereitungen von einem britischen Fernsehsender filmen lassen sowie die Bildrechte an der eigentlichen Trauung für rund 720 000 Euro an den Sender verkauft. Daher war Katie Price beim Eintreffen an der Kirche abgeschirmt. Viele Fotografen witterten aber das große Geschäft und versuchten, Fotos zu machen. Die engagierten Bodyguards griffen ein und wurden sogar handgreiflich, um die Fotografen in Schacht zu halten.

Die Fotografen und die Bodyguard lieferten sich eine handfeste Prügelei. So hatte sich Katie Price den schönsten Tag in ihrem Leben sicherlich nicht vorgestellt. Aber aus Angst, dass doch ein Foto von ihr entsteht und damit der lukrative Deal mit dem Fernsehsender platzt, war Katie angeblich zu allem bereit. Laut des "Daily Mirror" soll sie sogar ein paar Gäste rausgeschmissen haben, weil das Starlet befürchtete, dass diese Gäste das Presseverbot nicht ernst nahmen. Ein Sprecher von Katie Price erklärte: “Sie ist verständlicherweise erschüttert und enttäuscht darüber, was diese Leute gemacht haben, will aber den Rest des Tages mit ihren engen Freunden und der Familie genießen.”

Die Bodyguards haben es immerhin verhindern können, dass auch nur ein unerwünschtes Bild vom Brautpaar entsteht. Daher können sich Katie Price und Alex Reid über ihren Geldsegen aus der verkauften Hochzeit freuen. Dennoch wäre es sicherlich möglich gewesen, die Fotografen auch ohne Würgegriff und Prügelei abhalten können.


Teilen:
Geh auf die Seite von: