Von Stephanie Neuberger 0
Früher als geplant

Katie Holmes: Broadwaystück endet vorzeitig

Katie Holmes ging nach der Trennung von Tom Cruise an den Broadway, um dort im Stück "Dead Accounts" zu spielen. Doch jetzt wurde bekannt gegeben, dass das Stück vorzeitig abgesetzt wird. Die Inszenierung fiel auch bei vielen Kritikern durch.


Katie Holmes zog es nach der Scheidung von Tom Cruise nach New York an den Broadway. Dort ergatterte sie im Stück "Dead Accounts" die Hauptrolle. Bereits bei der Premiere des Stückes hagelte es schlechte Kritiken und die Schauspielerin soll deshalb bestürzt sein. Jetzt gaben die Verantwortlichen bekannt, dass das Stück vorzeitig abgesetzt wird. Eigentlich sollte der letzte Vorhang am 24. Februar fallen. Nun wird Katie aber bereits am 6. Januar das letzte Mal auf der Bühne stehen.

Obwohl "Dead Accounts" vorzeitig abgesetzt wird, ist der Produzent des Stückes sehr stolz auf sein Team und die Besetzung und würde jederzeit wieder mit ihnen arbeiten. "Ich bin auf diese Produktion und die Besetzung extrem stolz", gab Produzent Jeffrey Finn in einer Stellungnahme auf 'broadway.com' bekannt. "Theresa Rebeck und Jack O'Brian haben ein inspirierendes und großartiges neues Stück kreiert und wir sind alle traurig, das Ende von 'Dead Accounts' am Broadway zu sehen. Ich freue mich darauf, ganz bald wieder mit dieser unglaublich talentierten Besetzung und dem kreativen Team zu arbeiten." Für Katie Holmes platzt damit der Traum von Broadway früher als gedacht. In einer Talkshow gestand die 34-Jährige kürzlich, dass sie mitten auf der Bühne ihren Text vergessen hat. Doch sicherlich war dieser Blackout nicht der Grund für das Scheitern von "Dead Accounts".

Es bleibt abzuwarten, was die Ex von Tom Cruise als nächstes machen wird. Vielleicht kehrt sie nach dem Bühnenspiel zurück auf die Leinwand.


Teilen:
Geh auf die Seite von: