Von Stephanie Neuberger 0
Jetzt spricht sie

Kate Winslet spricht über Scheidung

Kate Winslet feiert heute ihren 36-jährigen Geburtstag. Sicherlich nicht unter den Gästen ist ihr Exmann Sam. Allerdings berichtet die Schauspielerin, dass sie und ihr Ex sich immer noch gut verstehen, die Trennung aber hart gewesen sei.


Nach fast sieben Jahren Ehe gaben Kate Winslet und Ehemann Sam Mendes im März 2010 ihre Trennung bekannt. Über die genauen Gründe des Liebesaus schwiegen Beide. Das Paar hat einen gemeinsamen Sohn Joe (7). Aus einer früheren Ehe hat der Hollywood Star außerdem eine Tochter Mia (10). Die Trennung von ihrem Mann hat Kate schwer getroffen. Nun spricht sie im Interview zum ersten Mal über das Ende ihrer Beziehung und wie sie sich dabei fühlte. Die 36-jährige antwortet ehrlich auf Fragen und schafft Klarheit.

In erster Linie beteuert Winslet, dass sie und Sam immer noch gut miteinander auskommen und alles in Ordnung zwischen ihnen ist. Bisher gibt es noch keinen Rosenkrieg zwischen den Parteien. Allem Anschein nach gelingt es dem früheren Paar, die Trennung ohne böses Blut und öffentliche Schlammschlacht zu überstehen. Während der Zeit der Trennung stand Kate Winslet für den Film "Mildred Pierce", für den sie erst kürzlich einen Emmy Award gewann, vor der Kamera. Die Arbeit hat der Schauspielerin geholfen, sich mit ihrem Privatleben auseinander zu setzen.

"Es gibt eine Szene, in der Mildred und ihr Ehemann Bert geschieden werden und sie sich zusammensetzen, weil sie einen Streit beilegen müssen. Diese Szene hatte nichts mit Schauspielern zu tun" erzählte Kate der britischen Ausgabe des Harper's Bazaar. Die 36-jährige verspricht, dass es auch weiterhin keine Lästereien über ihren Ex geben wird. "Es ist gut so wie es jetzt ist. Ich werde mich nie über ihn auslassen, das macht keinen Sinn.“

Mittlerweile ist Winslet über die Scheidung von Sam Mendes hinweg und soll sich nach Model Louis Dowler in Ned Smith verliebt haben. Auch wenn es Kate Winslet heute wieder gut geht, hat sie während der Trennung von ihrem Mann viel geweint, wie sie im Interview gesteht.


Teilen:
Geh auf die Seite von: