Von Mark Read 0
Großbrand auf der Insel

Kate Winslet rettet Richard Bransons Mutter aus brennendem Haus

Auf Einladung von Virgin-Gründer und Multimilliardär Richard Branson verbrachte Schauspielerin Kate Winslet mit ihrer Familie einen Erholungsurlaub auf der kleinen Karibikinsel Necker Island. Als ein mächtiger Sturm über die Insel hinwegzog und Bransons Luxusvilla in Brand steckte, wurde Winslet zur Lebensretterin für Bransons 90 Jahre alte Mama.


Zusammen mit mehreren anderen Gästen verbrachte Winslet mit ihrem Lebensgefährten sowie den beiden Kindern Mia (10) und Joe (7) ein paar entspannte Tage in Richard Bransons "Great House", einer Luxusvilla mit 14 Schlafzimmern auf der winzigen Karibikinsel Necker Island. Dann kam ein mächtiger Sturm auf, ein Blitz schlug in das Haus ein und alles stand in Flammen. Wie in einem ihrer Hollywood-Filme rettete Kate Winslet mehrere Menschen aus dem Inferno in die Sicherheit des Strandes, darunter auch die 90-jährige, etwas gebrechliche Eve Branson, die Mutter des Medien-Tycoons. Kein Wunder, dass sich Richard Branson geradezu überschwänglich bedankte.

"Tausend Dank an Kate Winslet", erklärte der 61-Jährige, der zu den reichsten Menschen der Welt gehört, der "Sun". "Sie war es, die meine Mutter aus dem Haus trug. Sie hob sie einfach hoch und dann rannten sie so schnell wie möglich raus ins Freie. Meine Mutter kann zwar auch mit 90 noch laufen, doch Kate hat den Rettungsprozess enorm beschleunigt. Sie war toll."

"Sie sagte mir hinterher, dass es für sie wie beim Filmdreh war, wo man auf das Wort 'Cut' und das Ende der Aufnahmen wartet. Aber das passierte diesmal nicht. Für sie war es ziemlich surreal, sich im wirklichen Leben in einer solchen Situation zu befinden."

Unter den Gästen im Haus befanden sich auch Bransons Kinder Holly (29) und Sam (26) sowie sein Neffe Jack (20). Niemand kam bei dem Großbrand zu schaden, allerdings konnte auch niemand mehr etwas für das "Great House" tun. Vom Strand aus mussten die Geretteten mit ansehen, wie das Anwesen bis auf die Grundmauern niederbrannte. Allerdings hat Richard Branson bereits angekündigt, das Haus wieder aufbauen zu wollen, auch um seinen treuen Angestellten die Arbeitsplätze zu sichern. Geld genug hat er ja. Branson erwarb die zu den Britischen Jungferninseln gehörende Necker Island in den späten 1970er Jahren für nur 120.000 Pfund und hat daraus ein wahres Urlaubsidyll gemacht.


Teilen:
Geh auf die Seite von: