Von Nils Reschke 0
Nackedei in der Provence

Kate oben ohne: Anklage gegen Fotograf und Chefredakteurin der Closer

Die Herzogin von Cambridge mit nackten Brüsten ablichten? Das könnte teuer werden. Gegen die Chefredakteurin der Closer wurde Anklage erhoben.

Kate Middleton

Kate Middleton

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Das könnte ein teures Nachspiel haben! Gerade eben erst hat Kate ihren kleinen Prinzen George zur Welt gebracht, da steht sie auch schon wieder in den Schlagzeilen, allerdings eher unfreiwillig. Denn nun muss sich die Chefredakteurin der französischen Ausgabe der Closer, Laurence Pieau, ebenso für eine Angelegenheit verantworten, wie mindestens ein Paparazzo. Gegen beide wurde Anklage erhoben.

Der Paparazzo hatte im September 2012 Oben-ohne-Fotos von Kate geschossen, die Closer hatte sie veröffentlicht, Kate und William hatten daraufhin bei der Staatsanwaltschaft von Nanterre bei Paris Strafanzeige erstattet. Grund: Verletzung der Privatsphäre. Und in der Tat geht es wohl ein Stück zu weit, wenn jetzt die Herzogin von Cambridge oder jede andere Prominente sich gefallen lassen müsste, die eigenen Brüste in der Zeitung zu sehen, nur weil man ein Mensch des öffentlichen Interesses ist.

Großer Wirbel um die nackten Brüste von Kate

In Großbritannien sorgten die Bilder seinerzeit natürlich für einen Skandal. Wobei sie natürlich hübsch anzusehen waren, wie Kate das Sonnenbad in der Provence genießt, bekleidet nur mit einem knappen Bikini-Höschen. Und natürlich dauerte es nicht lange, bis andere Magazine diese Bilder auch abdruckten. Kate und William sind auch schon zuvor rechtlich gegen die Publizierung der Bilder im Internet vorgegangen – damals mit Erfolg. Die Closer weigert sich bisher, die Identität des verantwortlichen Fotografen zu lüften.


Teilen:
Geh auf die Seite von: