Von Stephanie Neuberger 0
Fühlt sich unsicher

Kate Middleton zweifelt an neuer Frisur

Kate Middleton hat eine neue Frisur. Die Herzogin ließ ihr Mähne etwas durchstufen und trägt jetzt einen gescheitelten Pony. Beim ersten Auftritt mit dem neuen Look erinnerte die Frau von Prinz William an die 70er Jahre. Offenbar zweifelt die 30-Jährige an ihrer neuen Haarpracht.


Gestern berichteten wir, dass Kate Middleton eine neue Frisur hat. Unser Fazit war, dass ihr neuer Look durchaus gewöhnungsbedürftig ist. Ihre langen, braunen Haare sind jetzt durchgestufter und außerdem hat sie einen gescheitelten Pony. Ohne Frage ist dieser Schnitt etwas lockerer als die zuvor sehr gerade Haarpracht. Aber ist er auch schöner und vorteilhafter? Daran zweifelt wohl auch die Herzogin selbst. Als sie beim Besuch des National History Museum erstmals ihre neuen Haarschnitt vorführte, erinnerte sie stark an die Frisuren aus den 70er Jahren. Sie sah aus, als wäre sie eine von "Charlies Engeln".

Bei ihrem zweiten Auftritt mit neuer Frisur wirkte Kate etwas unsicher. Zusammen mit der königlichen Familie stand sie auf dem Balkon des Palastes. An diesem Tag war es sehr windig und auch darüber machte sie sich Sorgen. „Ich sagte ihr, dass ich ihre neue Frisur total gut finde“, verrät Beobachterin Joanne Baldwin der britischen Tageszeitung „Daily Mail“ und erklärte außerdem: „Sie sagte: 'Ich bin mir nicht sicher. Es ist ja auch ein bisschen windig heute.' Ich sagte ihr, sie solle sich keine Sorgen machen, es sieht einfach wundervoll aus.“

Kates Sorge bestätigte sich leider und ihr wehten die Haare völlig durcheinander. Dies wäre ihr aber auch mit der alten Frisur so ergangen. Positiv anzumerken ist, dass Kate Middleton bei ihrem letzten Auftritt keine Erinnerungen an die 70er Jahre weckte. Diesmal waren die Haare deutlich schlichter und dezenter geföhnt, was sehr gut aussah.


Teilen:
Geh auf die Seite von: