Von Milena Schäpers 2
Zuviel Druck für eine Schwangerschaft?

Kate Middleton: Schwanger? Das große Rätsel der Medienwelt

Gibt man Kate Middleton als Suchanfrage bei Google ein, lautet der erste Vorschlag „Kate Middleton schwanger“. Dabei ist sie es offiziell noch nicht. Kann eine Frau mit dem Druck der Welt und dem der Queen von England überhaupt schwanger werden?


Experten schildern öfter von Fällen, dass Frauen, die sich zu sehr ein Kind wünschen, erst schwanger geworden sind, als sie mit dem Kinderwunsch innerlich abgeschlossen hatten.

Bei Kate Middleton (30), der frischgebackenen Herzogin von Cambridge, ist es nicht nur der eigene psychische Druck. Auf ihr lasten die Erwartungen der ganzen Welt und besonders die ihrer Schwiegermutter, der Queen von England.

Am gestrigen Tage spekulierten die Medien zum wiederholten Male, ob Kate nun wirklich schwanger ist. Der Anlass waren Bilder, bei denen Kate ihre Tasche schützend vor ihren Bauch hält.

Im letzten Monat das gleiche Szenario. Kate Middleton strich sich bei einer Veranstaltung über den Bauch und schon war es das Titelbild einiger Klatsch-Magazine mit der Ankündigung einer Schwangerschaft der Herzogin Kate.

Ist sie nun schwanger? Nein, die Haltung lässt auf einen natürlichen Schutzreflex deuten.

Neben dem Druck von außen, müsste Kate bei einer Schwangerschaft mit einem ihrer anderen Probleme kämpfen. Desöfteren wurde berichtet, wie sehr Kate dem Fastenwahn verfallen scheint.

Die zierliche Figur von Kate ist in den letzten Wochen erschreckend dünn geworden und für Millionen Briten ist sie ein Vorbild für das Abnehmen. Laut Brigitte.de hat Kate das Fasten in ihrem Alltag fest integriert und macht nebenbei auch noch die Dukan-Diät.

Natürlich darf Katherine in einer Schwangerschaft nicht fasten und niemand ihrer Angehörigen würde das zulassen. So kommt die Frage auf, ob es auch Kates eigener Kinderwunsch ist, denn ihr größtes Ziel scheint zurzeit ihre schlanke Linie zu sein.

Wie lange dauert es denn jetzt noch bis Kate schwanger wird? Das sei der Herzogin und dem Prinzen William (29) wohl selber überlassen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: