Von Stephanie Neuberger 1
Skandalfotograf in Schwierigkeiten

Kate Middleton: "Oben ohne" Fotograf wurde identifiziert

Vor Monaten sorgten Bilder von Kate Middleton, die die Prinzessin Oben-ohne zeigen, für einen Skandal. Die Bilder entstanden während eines Urlaubs von Kate und William in einem privaten Anwesen in Frankreich. Nun wurde der Fotograf identifiziert und soll zur Rechenschaft gezogen werden.


Als Fotos auftauchten, die Kate Middleton Oben-ohne zeigten, war der Skandal und die Aufregung groß. Als erstes druckte das französische "Closer" Magazin die Nacktfotos der Herzogin ab. Der Palast klagte und bekam Recht. Die Fotos durften vom Magazin nicht weiter veröffentlicht werden. Wer der Fotograf gewesen ist, wollte das Magazin nicht verraten. Dennoch stellte das Königshaus Anzeige gegen ihn, denn er hat mit seinen Fotos die Privatsphäre des Paares verletzt. Immerhin wurden die Bilder der nackigen Herzogin während eines Urlaubs auf einem privaten Grundstück geschossen.

Jetzt soll die Polizei laut Mirror den Fotografen identifiziert haben und wohl kurz vor einer Festnahme stehen. Angeblich handelt es sich um einen Mann, der vom Magazin angeheuert wurde, um die Fotos zu machen. So seien rund 200 Bilder von Kate und William beim privaten Urlaub entstanden. Dem Fotografen drohen nun ernsthafte Konsequenzen. So berichtet die britischen Zeitung, dass ihm eine Geldstrafe von rund 45 000 Euro drohen sowie ein Jahr Gefängnis. Das Strafmaß wird natürlich ein Gericht festlegen. Sollte es zu einem Prozess kommen, wird sich zeigen, welche Strafe ihm droht.

Laut einem Insider der royalen Familie sei das Paar wild entschlossen, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. "William und Kate sind entschlossen, die Person zur Rechenschaft zu ziehen, die diese Fotos gemacht hat, und sie drängen auf eine Freiheitsstrafe. Sie wollen an seiner Person ein Exempel statuieren." Der Skandal ist also noch nicht ausgestanden. Was weiter passiert, bleibt abzuwarten.


Teilen:
Geh auf die Seite von: