Von Kathy Yaruchyk 0
Jacintha Saldanha († 46)

Kate Middleton: Nach Scherzanruf-Skandal wird Radioshow eingestellt

Nach dem Tod von Kate Middletons Krankenschwester, Jacintha Saldanha († 46), war zunächst unklar, ob die Scherzanruf-Moderatoren jemals wieder mit ihrer Show weitermachen werden. Nun soll es gewiss sein, dass die Show aus dem Programm genommen wird.


Die Nachricht vom Freitod von Jacintha Saldanha († 46), der Krankenschwester von Kate Middleton (31), schockte die ganze Welt. Am 7. Dezember 2012 nahm sich die Inderin in ihrer Dienstwohnung das Leben.

Hintergrund des tragischen Todes war unter anderem der Scherzanruf der australischen Radiomoderatoren Michael Christian und Mel Greig. Herzogin Catherine wurde Anfang Dezember aufgrund ihrer Schwangerschaftsübelkeit ins Londoner King Edward VII. Hospital eingeliefert, wo auch Jacintha eingestellt war.

Um Nachrichten zum Befinden der Herzogin rauszukriegen, riefen die Moderatoren des Senders "2DayFM" im Krankenhaus an und gaben sich als Queen Elizabeth II. und Prinz Charles aus. Jacintha war diejenige, die den Spaß-Anruf weitergeleitet hat. Tatsächlich ist es den Radiomoderatoren gelungen einige Informationen zu Kates Gesundheitszustand zu erfahren. Doch der Druck der Öffentlichkeit und der Krankenhaus-Leitung war offenbar so groß, dass es, die bereits depressive Jacintha nicht mehr ausgehalten hat. Sie nahm sich am 7. Dezember das Leben und hinterließ einen Mann und zwei Kinder.

Später wurde ein Abschiedsbrief gefunden, in welchem die Krankenschwester beschreibt, dass die Radiomoderatoren eine Mitschuld an ihrem Tod tragen. Daraufhin wurden die zwei Moderatoren erstmal beurlaubt und die Show „Hot 30“ aus dem Programm genommen.

Doch nun soll sie für immer aus dem Programm gestrichen werden, wie der Medienkonzern „Southern Cross Austereo“ jetzt mitteilte.

Michael Christian und Mel Greig haben sich damals in einem Interview und unter Tränen entschuldigt und betont, dass sie niemals die Absicht hatten jemandem zu schaden. Derzeit befinden sie sich in psychologischer Therapie.


Teilen:
Geh auf die Seite von: