Von Sabine Podeszwa 0
Sind die Middletons Ausbeuter?

Kate Middleton: Die Firma ihrer Eltern gerät in Verruf

Das Unternehmen von Kate Middletons Familie, "Party-Pieces", steht im Verdacht in Mexiko zu Dumping-Löhnen ganze Familien inklusive Kinder zu beschäftigen. Ein Sprecher äußerte sich bereits und verspricht Aufklärung.


Die Eltern von Kate Middleton sind seit vielen Jahren im Party-Business als Unternehmer erfolgreich. Doch nun werden Gerüchte laut, dass das Middleton-Unternehmen "Party-Pieces" seine Produkte offenbar in den Slums von Mexiko produzieren lässt - für einen Lohn von 15 Cent pro Stunde.

Laut Untersuchungen der Daily Mail, arbeiten in Mexiko ganze Familien für das Middleton-Unternehmen und können sich am Ende des Tages trotzdem kaum etwas zu Essen leisten. Sie arbeiten bis zu zehn Stunden am Tag, und das sieben Tage die Woche. Während sich die Middletons mit ihren Party-Produkten einen angenehmen Wohlstand aufgebaut haben und die Firma mittlerweile 3,5 Millionen Euro wert sein soll, geht es bei den mexikanischen Familien ums Überleben. Des Weiteren sollen die Arbeitsanforderungen dermaßen hoch sein, dass die angestellten Arbeiter sogar die Hilfe von ihren Kindern in Anspruch nehmen müssen.

Schwere Anschuldigungen gegen die Middletons, denen sie in ihrer Position natürlich schnellstmöglich nachgehen müssen. Ein Sprecher der Firma äußerte sich bereits, dass die Anschuldigungen sehr ernst genommen werden und man sie gründlich untersuchen wird.

Dies sind natürlich Nachrichten, die die schwangere Kate (31) momentan wirklich nicht gebrauchen kann, nichtsdestotrotz muss hier eine schnelle Klärung stattfinden, damit diesen unwürdigen Arbeitsbedingungen ein schnelles Endes gesetzt werden kann, sofern es sich tatsächlich um die Wahrheit handelt.


Teilen:
Geh auf die Seite von: