Von Jasmin Freiberg 0
Er dementiert die Gerüchte

Karim Maataoui wird nicht in den Dschungel gehen

Nachdem Karim Maataoui (39) nachgesagt wurde, er gehe ins "Dschungelcamp", fühlte sich der Ex-"Touché"- Sänger rasch genötigt diesen Gerüchten den Saft abzudrehen. Auf seiner Facebook-Seite reagierte er mit einer langen Botschaft auf die Behauptungen und gab an, nur einen anderen Kandidaten empfohlen zu haben.

Heute konnte jeder der wollte Zeuge einer öffentlichen Promi-Demütigung werden. Nachdem Maataoui dschungelcamp-ziehen-auch-diese-kandidaten-ein-88322/" target="_self">die Gerüchte, er ziehe in den Dschungel, dementiert hatte, holte er nämlich zum Schlag gegen seinen Ex-Kollegen aus. "'Dschungelcamp'?? Hä? Ich bin ja echt für jeden Scheiß zu haben. Trotzdem habe ich weder mit RTL verhandelt noch das Bedürfnis Urlaub in Australien zu machen", schrieb der 39-jährige.

Er macht Martin Scholz für Bandauflösung verantwortlich

"Ich habe lediglich meiner guten Freundin Anke (Kommunikation RTL), nachdem ich gefragt wurde, empfohlen aus meiner Ex Band lieber Alexander oder Dennis Frey zu nehmen, als den Schwachkopf Martín Scholz. Aus der Band lachen sich alle über Ihn tot, weil er sich heute als ehemaliger Fanliebling der Gruppe verkauft und in den Medien aufspielt. Die Wahrheit ist, dass die Band auch ohne Martín funktionierte, weil sich seinerzeit 90 Prozent der Fans auf Dennis, Alexander und mich konzentrierten... Das ist der Hauptgrund für das Auseinanderbrechen von Touché gewesen", so der Sänger. 

Bittere Worte! Ob sie nun Neid oder Missgunst entsprangen oder ihm einfach auf der Seele brannten, ist unklar. Fakt ist allerdings, dass doch gerade "Schwachköpfe" besonders gerne im australischen Dschungel gesehen werden! Die Fans sind auf jeden Fall enttäuscht, hätten sie ihren Maataoui doch zu gerne bei einigen Ekel-Aufgaben gesehen ...


Teilen:
Geh auf die Seite von: