Von Milena Schäpers 5
Sie wurde aus dem Camp gemobbt

Kader Loth im Interview: "Wild Girls hat kein spannendes Konzept"

Kader Loth wurde nur nach zwei Tagen von ihren Mitstreiterinnen aus dem Reality-Camp „Wild Girls“ gewählt. Was sie dazu zu sagen hat, erfahrt ihr bei uns.


Kader Loth (40) war gerade einmal zwei Tage in Afrika, um bei der Reality-Show „Wild Girls“ mitzumachen und wurde wieder nach Hause geschickt. Sie wurde von den anderen Mädchen einstimmig rausgewählt oder „rausgemobbt“, wie Kader uns verrät. „Ich war froh, wieder zuhause zu sein, aber ich habe schon mehr erwartet. Ich habe mich gefreut, wieder ohne Weiber zu sein.“ Doch böse ist sie ihren Mitstreiterinnen nicht mehr. „Ich habe mit Senna und Sarah Knappik Kontakt, ich habe ihnen verziehen.“

Die starken Frauen werden immer zuerst rausgewählt

Den Grund für die Verschwörung gegen sie kennt Kader Loth bereits: „Wo Frauen sind, bin ich immer die Erste die rausfliegt. Es sind immer die starken Frauen, die gehen müssen. Am Ende gewinnt eine ganz Schwache, Unscheinbare.“

Enttäuscht war Kader Loth auch von der Show selbst. „Mir wurde die falsche Information gegeben. Ich dachte, es machen 6 Frauen, 6 Männer mit. Das hat die Produktionsfirma mit Absicht gemacht. Die Konfrontation fand erst am Flughafen statt.“, erzählt sie uns im Interview.

Die Sendung hatte ein falsches Konzept

Es sei einfach das falsche Format für sie gewesen. Der Grund für die schlechten Quoten, seien die fehlende Spannung und das falsche Konzept der Sendung.

Über das Ende von „Wild Girls“ braucht die taffe Kader wirklich nicht traurig sein. Für sie gibt es nun die Spannung pur im Privatleben. Sie heiratet bald und wird bei dem Treffen mit seinen Eltern und bei der Trauung von Kameras begleitet. Außerdem sagt sie selbst: „Ich habe die anderen Reality-Shows gut absolviert.“


Teilen:
Geh auf die Seite von: