Von Mark Read 0
Bieber bläst zum Angriff

Justin Bieber will seine Unschuld beweisen - und dann klagen!

Momentan weilt Justin Bieber in Europa. Doch wenn er in zwei Wochen in die USA zurückkehrt, will der kanadische Teeniestar mit allen Mitteln gegen Mariah Yeater vorgehen. Die 20-Jährige beschuldigt Bieber, der Vater ihres vor wenigen Monaten geborenen Sohnes zu sein. Geht es nach Justin, hat die Dame bald nichts mehr zu lachen.


Wie "TMZ.com" berichtet, will Justin Bieber den von Yeater geforderten DNA-Test liebend gerne vornehmen. Er will damit beweisen, dass er nicht der Vater des kleinen Trystin Anthony ist, wie Mariah Yeater behauptet. Sobald dies geklärt ist, will Bieber angeblich gerichtlich gegen die Dame vorgehen. So will der 17-Jährige ein Zeichen setzen und beweisen, dass man sich auch als Megastar nicht alles gefallen lassen muss und dass es schädlich sein kann, wenn man sich an bekannten Namen bereichern will.

Offenbar meint es Bieber wirklich ernst. Wie "TMZ" berichtet, hat er seinen Anwalt Howard Weitzman sogar schon damit beauftragt, ein Labor zu finden, in dem er den DNA-Test durchführen lassen kann. Außerdem hat Weitzman schon Yeaters Anwälte in Kenntnis gesetzt, die, wie es heißt, sehr nervös auf die Ankündigung reagiert haben.

Am vergangenen Wochenende konnte Bieber sich wenigstens kurz von den Gerüchten um seine Person ablenken. Bei den MTV Europe Music Awards in Belfast gewann er unter anderem die Auszeichnung zum "Besten Künstler". Seine Freundin Selena Gomez moderierte die Show. Im Vorfeld hatte das Teenie-Pärchen durch öffentliches Händchenhalten gezeigt, dass die Gerüchte um Justin ihnen nichts anhaben können. Wir sind gespannt, wie diese Geschichte noch ausgeht. Ob sich Mariah Yeater hier nicht ein Eigentor geschossen hat?


Teilen:
Geh auf die Seite von: