Von Olga Lügenscheidt 0
Lügenscheidt vs. Bieber

Justin Bieber: Vögel die trällern, singen nicht!

Als letztens die Bambis verliehen wurden, sprachen alle über Bushido und Integration. Nur eine nicht: Unsere knallharte Fashion-Kolumnistin Olga Lügenscheidt pickte sich den schlecht gekleidsten Star des Abends raus. Lest hier ihre Abrechnung mit Teenie-Idol Justin Bieber.


Als hätte ich Gott gebeten, mir einen peinlichen und zutiefst lustigen Augenblick im Leben der Stars zu schenken – schon wurde ich belohnt! Auf der Bambi-Verleihung letzte Woche hagelte es nur so von schlechten Outfits und fiesen Grimassen, und düster zogen sich die Wolken am Modehimmel zusammen! Es war das reinste Gewitter an Modesünden, und einer überstrahlte sie alle: Justin Bieber.

Wer hat eigentlich jemals den süßen, kleinen Justin singen gehört? Das liegt gefühlte Lichtejahre zurück und jeder weiß mittlerweile nur noch – ob er will oder nicht – dass er mit Selena Gomez französische Küsse austauscht. Dieser kleine Fratz bringt abertausende junge Mädchenherzen zum lodern und lässt sie der Reihe nach in Heulorgien ausbrechen. Die Frage, die ich mir heute stelle, ist: Ist dieser ganze Teenieglamour wirklich berechtigt? Dieser 17-jährige Jüngling hat eine der schleimigsten Frisuren, die die Welt je gesehen hat! Zudem läuft er immer in zu großen Baseballjacken rum, deren Kragen bis über den Kopf ragen und trägt dazu noch eine Statementsonnenbrille! Es wird also ordentlich einer auf Gangster gemacht, während er seine Lady im Arm hält!

Das allergrausamste Outfit hat der Teeniestar wohl letzten Donnerstag auf der Bambi-Verleihung zur Belustigung des ganzen Publikums vorgeführt. Wie als wären die alten Zeiten der Boy Groups wieder auferstanden. Ich sah sie förmlich vor mir: AJ, Brian, Nick, Kevin und Howie. Die Backstreet Boys anno 1997. Mit seinem ganz in weiß gehaltenen Klamotten – also from hat to the toe und seiner neuen geligen Frisur hat JB mal wieder vor versammelter Mannschaft bewiesen, dass er einfach so gar keinen Modegeschmack besitzt und sich womöglich von seinem PR-Guy einkleiden lässt. Da stelle ich doch mal die Frage an die Jugend von heute: Wie könnt ihr auf so einen Möchtegern abfahren und euch noch dazu in den Schlaf weinen? Himmelt dann doch bitte lieber einen Brad Pitt oder einen Robert Pattinson an, die sind wenigstens schon etwas reifer und ticken nicht mehr vor Freude aus, wenn sie ein Barthaar auf ihrer Wange vorfinden. JB wird wahrscheinlich mal so einer werden, der sogar seine Brust rasiert. Wahrhaft schrecklichst!

Da sieht man mal wieder, dass im Showbiz nicht die Stimme zählt, sondern die Mega-PR-Maschinerie, die hinter der an sich wenig bemerkenswerten Person steht. Denn warum kennt ihr eigentlich Justin Bieber?

Denkt darüber nach und löscht diesen Namen anschließend gleich aus eurem Gedächtnis! In diesem Sinne eine schöne Woche. Bisous.


Teilen:
Geh auf die Seite von: