Von Nils Reschke 0
MTV EMA

Justin Bieber und Taylor Swift räumen ab, Rihanna geht leer aus

Wenn die MTW Music Awards überhaupt zu überraschen wussten, dann wohl eher im negativen Sinne. Zumindest bei Rihanna und Lady Gaga. Denn beide Sängerinnen gingen bei der Preisverleihung in der Frankfurter Festhalle vor 8.000 Zuschauern komplett leer aus.


Für den Gänsehaut-Moment bei den MTV European Music Awards sorgte am Sonntagabend in der Frankfurter Festhalle Sängerin Alicia Keys. Sie erreichte einen Sonderpreis posthum an die im Februar diesen Jahres verstorbene Pop-Diva Whitney Houston. „We love you forever“, sagte Alicia Keys bei ihrer Laudatio und meinte: „Du hast mit deiner göttlichen Stimme Maßstäbe gesetzt für Generationen.“ Whitney Houston wurde ausgezeichnet als „Global Icon“, also als weltweite Ikone. Ansonsten hatten die MTV European Music Awards aber wenig Überraschungen zu bieten, was natürlich auch daran lag, dass unter den Ausgezeichneten sich die üblichen Verdächtigen wiederfanden.

In einem Desaster endeten die MTV EMA, die in diesem Jahr von Gastgeberin Heidi Klum moderiert wurden, für Sängerin Rihanna. In gleich sechs Kategorien war die 24-Jährige nominiert. Bekommen hat Rihanna aber keinen Preis. Wie übrigens auch Lady Gaga nicht, die ebenfalls ohne einen European Music Award nach Hause fahren musste. Bei den Sängerinnen hieß die Gewinnerin des Abends wenig überraschend Taylor Swift. Die Country-Sängerin wurde als beste Interpretin, für die beste Live-Show und den besten Look geehrt. Ihre Kollegin Carly Rae Jespen freute sich über den Award für den besten Song des Jahres: Ihr Ohrwurm „Call Me Maybe“ siegte.

8.000 Zuschauer verwandelten die Frankfurter Festhalle in einen kreischenden Teenie-Tempel, in dem natürlich auch die Fans von Justin Bieber zahlreich vertreten waren. Dabei war ihr Star gar nicht live vor Ort, sondern bedankte sich brav per Video-Einspieler. Der kanadische Sänger räumte in den Kategorien „Best Pop“ und „Best World Stage“ ab und wurde zudem als bester Interpret ausgezeichnet. Als beste Newcomer gewannen die Jungs von One Direction einen MTV Music Award und wurden zudem auch für die größte Fanbasis ausgezeichnet. Und den Preis für das beste Video – auch das war keine Überraschung – heimste der Südkoreaner Psy mit seinem Gangnam Style ein. Linkin Park wurden als beste Rock-Gruppe geehrt.


Teilen:
Geh auf die Seite von: