Von Mark Read 0
Kind beim ersten Sex?

Justin Bieber: Pikante Details zu den Vaterschaftsgerüchten

Vor wenigen Tagen schockte die Vaterschaftsklage einer 20-jährigen Mutter gegen Teenie-Idol Justin Bieber Millionen Fans weltweit. Nun tauchen neue pikante Details zu dem angeblichen folgenreichen Stelldichein auf. Auch eine Stellungnahme des Sängers gibt es mittlerweile.


Ist Justin Bieber nun der Vater des drei Monaten alten Tristyn Anthony Markhouse Yeater oder nicht? Das Thema beschäftigt nicht nur die Fans des süßen Kanadiers, sondern die gesamte Promiwelt. Mariah Yeater, die Mutter des Knirpses, beschuldigt den 17-jährigen Sänger jedenfalls, sie letztes Jahr nach einem Konzert in Los Angeles geschwängert zu haben. Dem "Star Magazine" verriet sie nun sogar, wie die angebliche Liebesnacht mit dem wohl bekanntesten Teenager der Welt war.

Die beiden hätten sich erst an jenem Oktobertag vergangenes Jahr kennengelernt. Nach dem Konzert sei Bieber im Backstagebereich recht schnell zur Sache gekommen. "Nach einem kurzen Gespräch begannen wir uns zu küssen", so Yeater. Dann habe ihr Bieber unmissverständlich gesagt, was er nun vorhabe, und das haben die beiden dann auch gemacht. Es soll übrigens Justins erstes Mal gewesen sein. Und dann? Sie habe seine Telefonnummer bekommen, so Yeater, und die Zusicherung weiterer Backstagebesuche bei Bieber-Konzerten.

Ob der Star nun tatsächlich der Vater von Yeaters Sohn ist, das soll nun ein Gericht herausfinden, indem es Bieber zu einem Vaterschaftstest verdonnert. Der Kanadier selbst dementiert die Gerüchte, zumindest indirekt. Auf Twitter nahm er nur dahingehend Stellung, dass er wiederholt versicherte, der Klatsch berühre ihn nicht und er konzentriere sich auf das Wichtige: die Musik. Damit ist wohl sein soeben erschienenes Weihnachtsalbum "Under the Mistletoe" gemeint sowie das kommende Album, das im nächsten Frühjahr erscheinen soll. Den Rest erledigen ohnehin seine Anwälte für ihn.


Teilen:
Geh auf die Seite von: