Von Kati Pierson 0
Promotour

Jürgen Drews: Keine Hochzeit mit Carmen Geiss

Der "König von Mallorca" Jürgen Drews machte letzte Woche das Allee-Center in Hamm unsicher. Der "Schlagerpirat" plauderte über seine neue Single, seine zweite Hochzeit mit Ramona und auch warum er niemals Carmen Geiss heiraten würde.


Der "König von Mallorca" Jürgen Drews (67) befindet sich derzeit auf Promotour durch Deutschland. Am Dienstagnachmittag versetzte er das Allee-Center in Hamm im Ausnahmezustand. Eineinhalb Stunden Autogramme schreiben, Singen und Erzählen standen auf dem Programm.

Aber schreib mal Autogramme, wenn keine Autogrammkarten da sind. Da wird dann auch schon mal auf Armen und Busen unterschrieben. Jürgen Drews erklärte auch prompt wieso er so "schlecht" vorbereitet war. Er wollt nur auf dem Inlay seiner neuen Single "Für einen Tag" unterschreiben. Schließlich hat er mit seiner Plattenfirma eine Wette abgeschlossen, dass er mit seiner neuen Single wieder Goldstatus erreicht.

In Gold tauscht der Sänger aber nicht nur seine Platten neuerdings wieder ein, sondern auch mit seiner Frau. Bei Carmen Nebel macht der Schlagerbarde Anfang des Jahres seiner Ramona einen zweiten Heiratsantrag. Diese sagte ja und jetzt wird im Herbst noch einmal in Venedig geheiratet. Venedig, weil seine Frau Sissi-Fan ist und seine Frau, weil er sie liebt und hofft, sie würde ihn nie verlassen.

Das Geständnis beendet dann auch die Illusionen von Carmen Geiss von der Fernsehfamilie "Die Geissens". Diese hatte den Sänger nämlich um ein Duett gebeten und gestanden, dass wenn sie nicht ihren Roooobert hätte, sie sofort Jürgen Drews heiraten würde. Gentleman-Like lehnte Jürgen Drews dieses Angebot ab. Erstens hat er seine Ramona und zweitens genügte ihm alleine die Vorstellung er würde mit "Jüüüüüürgen" am frühen Morgen geweckt werden.

Neben dem Geplauder und vielen Titeln wie  z.B. "Für einenTag", "Ich bau Dir ein Schloss", "Wenn die Wunderkerzen brennen" und "Alles im Griff auf dem sinkenden Schiff" gabs aber auch eine rührende Szene. Eine Frau im Rollstuhl bat um eine Umarmung, die sie natürlich auch erhielt. Als sie dem Schlagersänger dann eine Fotografie von beiden aus den 70er jahren zeigte, da war Jürgen Drews so gerührt, dass er sie prompt noch einmal umarmte.

Das Allee-Center in Hamm stand für einen Nachmittag auf dem kopf. 700 Menschen blockierten Rolltreppen, Gänge und applaudierten. Jüüüüüürgen - das war gut, mach das noch mal. Das war gut, das war phänomenal!


Teilen:
Geh auf die Seite von: