Von Kati Pierson 0
Fast erblindet

Judi Dench kann keine Gesichter mehr erkennen

Judi Dench wurde an der Seite von Daniel Craig und Pierce Brosnan in den "James Bond"-Filmen als Geheimdienst-Chef "M" weltberühmt. Nun musste die 77-Jährige zugeben, dass sie schon fast erblindet ist.


Judi Dench (77) spielte in den "James Bond"-Streifen die Geheimdienst-Chefin "M" von Daniel Craig und Pierce Brosnan und erlangte damit Weltruhm. Für ihre Nebenrolle in "Shakespeare in Love" erhielt sie 1999 den Oscar. Von der Queen wurde sie für ihre Verdienste in den Ritterstand erhoben und heißt seitdem "Dame Judi Dench".

Auch 2011 war sie wieder in zahlreichen Filmen zu sehen so z.B. in "J. Edgar", "Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten" und "My Week with Marilyn". Wie sie jetzt aber der "Daily Mirror" in einem interview verriet, könne sie die Skripte nicht mehr lesen. Auch Gesichter direkt vor ihr erkennt sie eigenen Angaben zufolge nur noch schemenhaft.

Die Skripte werden ihr von ihrer Tochter oder ihrer Agentin vorgelesen. „Ich sitze einfach nur da und stelle mir die Geschichte in meinem Kopf vor“, sagte Judi Dench gegenüber dem Magzin weiter.

Nach eigenen Angaben leidet die Schauspielerin unter einer altersbedingten Makuladegeneration. Diese Augenkrankheit kann zur vollständigen Erblindung führen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: