Von Nils Reschke 0
CR7 nimmt keine Kritik an

Jose Mourinho stänkert über Cristiano Ronaldo: „Er weiß alles besser“

Landsleute sollten ja eigentlich zusammenhalten, sollte man meinen. Und es gab tatsächlich diese Zeiten, als Jose Mourinho lautstark Cristiano Ronaldo bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres gefordert hatte.


Doch mittlerweile haben sich die gemeinsamen Wege getrennt. „Mou“ ist nun zurück als Trainer beim FC Chelsea. Und auch CR7 möchte statt bei Real Madrid – glaubt man all den Berichten und Gerüchten – am liebsten wieder für Manchester United spielen. Zuvor allerdings gab es für den Ausnahmekicker noch eine deftige Abreibung.

Denn im spanischen Fernsehen äußerte sich Jose Mourinho in der Sendung Punto Pelota über seinen Superstar – und zwar wenig schmeichelhaft. „Ich hatte ein einziges Problem mit ihm: Cristiano denkt, dass er alles besser weiß, und er akzeptiert keine Kritik an seiner Spielweise.“ Schuld bei sich sucht der Special One, der Mittwochabend auch bei Michael Ballacks Abschied in Leipzig mit von der Partie war, keine.

Jose Mourinho: „Cristiano Ronaldo hat Ratschläge nicht angenommen“

Er, Mourinho, habe alles versucht, das zu verbessern, was seiner Meinung nach verbessert werden müsse. „Aber Cristiano hat es nicht angenommen.“ Mit der Kritik muss Cristiano Ronaldo jetzt leben. Sie bleibt im Raum stehen. Es ist Sommerpause. Wer derweil neuer Trainer bei den Königlichen wird, steht nach wie vor in den Sternen. Jupp Heynckes war wohl ein Kandidat, doch „Don Jupp“ sagte Real ab. Nun steht offenbar Carlo Ancelotti von Paris Saint Germain ganz oben auf der Wunschliste der Madrilenen.

Regelmäßige Sport-News bekommt ihr bei Anmeldung für unseren kostenlosen Newsletter!


Teilen:
Geh auf die Seite von: