Von Spi Nxc 0

Jopie Heesters wieder von Gästeliste gestrichen


Geht man so mit einem Schauspieler und Sänger, der schon vor einigen Jahren sein 100. Lebensjahr überschritten hat, um? Johannes „Yopie“ Heesters hat in seinem langen Leben zweifellos schon viel erlebt. Kein Wunder, wenn man bereits 107 Jahre auf dem Buckel hat. Dazu zählen Tragödien ebenso wie Komödien, die dem rüstigen Schauspieler, der noch immer nicht daran denken mag, einmal seine wohlverdiente Rente zu genießen, in seinem Leben schon mitgespielt haben. Jetzt kam es zu einer Panne, der ganz besonders peinlichen Art. Johannes Heesters wurde vom deutschen Staatsoberhaupt Christian Wulff zu einem Staatsbankett mit der holländischen Königin Beatrix erst eingeladen, dann aber wieder ausgeladen.

Für den Entertainer, den man seine 107 Jahre bei seinen öffentlichen Auftritten nicht anmerkt, war die Ausladung ein herber Schock, wie jetzt bekannt wurde. Die Streichung von der Gästeliste hat ihn nicht nur gekränkt, er wurde lebensbedrohlich davon aufgewühlt, sie sein Sprecher mitteilte. Das Staatsbankett mit den Staatsoberhäuptern von Deutschland und den Niederlanden wird am 12. April über die Bühne gehen.

Jürgen Ross, Heesters Theater-Agent, nimmt im Zusammenhang mit der Streichung des ewig jungen Entertainers von der Gästeliste sogar den Begriff Katastrophe in den Mund. Sein Freund Johannes Heesters hätte sich so sehr geärgert, dass man um seine Gesundheit bangen musste. Zumal sich Heesters bereits seit Wochen darauf gefreut hat, endlich der Königin aus seinem Heimatland Niederlande gegenüber zu treten dürfen.

Der Grund für die Ausladung von Yopie Heesters dürfte in seiner Vergangenheit liegen. Heesters wird von seinen Kritikern vorgeworfen, zu stark mit den Nationalsozialisten in der Zeit deren Macht kokettiert zu haben. Unter anderem galt der Schauspieler, der am 5. Dezember 1903 in der niederländischen Stadt Amersfoort geboren wurde, als Hitlers Lieblingsdarsteller des Danilo in der Operette „Die lustige Witwe“.


Teilen:
Geh auf die Seite von: