Von Mark Read 0

Jonathan Rhys Meyers: Flugverbot wegen Trunkenheit


Der britische Schauspieler Jonathan Rhys Meyers hat sich wieder einmal im betrunkenen Zustand daneben benommen.

Auf dem Flughafen von New York bekam er aber diesmal die Quittung präsentiert. Die United Airlines ließ den pöbelnden Trunkenbold einfach nicht an Bord.

Daraufhin hagelte es von Seiten Jonathan Rhys Meyers wüste Beschimpfungen, die direkt an die komplette Crew gerichtet waren.

Der Schauspieler schüttete schon seit dem frühen Morgen Unmengen von Wodka in sich hinein. In diesem Zustand wollte er dann den Ausgangsflughafen in Los Angeles verlassen. Er fiel danach mehr als unangenehm auf, war sehr streitlustig und störte die anderen Fluggäste.

Man verbot ihm dann einfach kurzerhand das Flugzeug in seinem Zustand zu betreten. Das wollte Meyers aber nicht akzeptieren. Er bedachte seine „Peiniger“ mit rassistischen Tiraden.

Jonathan Rhys Meyers hat zwischenzeitlich schon drei Entzugstherapien hinter sich. Diese haben aber scheinbar keinen Erfolg erzielt, denn der Brite fiel schon des Öfteren auf seinen Reisen unangenehm auf.

Schon im November 2007 kam es durch ihn zu einer Prügelei am Dubliner Flughafen. Das war kurz nach seinem zweiten Entzugsversuch. Zwei Jahre später drohte Meyers einem Fluggast und er wurde daraufhin verhaftet. Der peinliche Vorfall ereignete sich nur drei Monate nach dem dritten Entzugsversuch.

 

Jonathan Rhys Meyers scheint diesbezüglich ein hoffnungsloser Fall zu sein. Wenn drei Alkoholentzugsversuche keine Wirkung zeigten, so muss man sich wirklich fragen, wo das noch hinführen soll!

Wenn der britische Schauspieler so weiter macht, dann wird er bald hinter Gittern landen. Vielleicht hat er dann endlich wenigstens in seinem eigenen Interesse ein Einsehen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: