Von Mark Read 0

Johnny Depp ist kein Fan von sich


Johnny Depp ist ein Schauspieler, dessen Gesicht einfach nicht von der Leinwand wegzudenken ist. In den frühen 80er Jahren, als er noch in der 21 Jump Street herumhüpfte, hätte wohl kaum jemand daran geglaubt, dass aus dem Teenie Schwarm einmal ein ernst zu nehmender Schauspieler werden würde.

Inzwischen aber sollte Johnny Depp jeden Kritiker überzeugt haben, seine Fans ja schon seit langem. Egal ob in „Edward mit den Scherenhänden“, „Donnie Brasco“, „Alice im Wunderland“ oder aber auch natürlich in den „Fluch der Karibik“ Filmen, in denen er als kultiger, leicht wirrer Captain Jack Sparrow begeistert, Johnny Depp überzeugt in einfach jeden in mit seiner Darstellung.

Wobei eine Ausnahme wohl gemacht werden muss, denn wie Johnny Depp gegenüber der britischen OK! äußerte, hasst er es, sich selbst schauspielern zu sehen und tut alles, um dies zu vermeiden.

„Ich versuche wirklich mein Bestes, damit ich meine Filme nicht sehen muss. Tim mag es, dass ich nicht einer dieser Schauspieler bin, die in den Pausen zu den Monitoren rennen, um die Wiedergabe zu sehen. Ich würde eher eine Tüte voller Zecken schlucken“, gestand der 47 jährige. Scheint, als schätze Regisseur Tim Burton neben Johnny Depps Talent auch eben dies Eigenschaft, schließlich wirkte dieser inzwischen in sieben Werken Tim Burtons mit.

Johnny Depp allerdings wird vermutlich keinen davon angesehen haben, denn auf die Frage, ob ihn etwas dazu bewegen könnte, sich einen seiner eigenen Filme anzusehen, erwiderte er: „Wahrscheinlich ein paar Flaschen Wein.“

Kaum zu glauben, dass ein Weltstar so ohne Selbstverliebtheit auskommen kann. Das macht Johnny Depp doch gleich noch sympathischer.


Teilen:
Geh auf die Seite von: