Von Sabine Podeszwa 0
Keine vorzeitige Haftentlassung!

John Lennons Mörder bleibt vorerst in Haft!

Der Mord an John Lennon ist mittlerweile fast 32 Jahre her. Sein Mörder befindet sich immer noch in Haft und wird dort zumindest die nächsten zwei Jahre noch bleiben, denn sein Gnadenersuch wurde abgelehnt.


Mark David Chapman, der Mann, der 1980 John Lennon vor seinem Apartment in Manhattan erschoss, bleibt vorerst in Haft. Der 57-jährige beantragte  zum siebten Mal seit seiner Inhaftierung eine vorzeitige Haftentlassung, die jedoch am Donnerstag von der zuständigen Behörde in New York City abgelehnt wurde. Den nächsten Antrag auf vorzeitige Haftentlassung wird er erst wieder in zwei Jahren stellen können.

Mark David Chapman tötete John Lennon am 8. Dezember 1980 mit vier Schüssen vor den Augen seiner Frau Yoko Ono und begründete den Mord damit,  dass er berühmt werden wollte. Er wurde zu mindestens 20 Jahren Gefängnis bis lebenslänglich verurteilt. Der psychisch gestörte  Mann war vor der Tat ein großer Beatles-Fan, dessen Begeisterung einer Besessenheit glich. Die Begeisterung schlug jedoch ins Gegenteil um, als er ein Interview sah, in dem John Lennen sagte, dass die Beatles mittlerweile bekannter wären als Jesus. Nach dem Mord an John Lennon, sagte Mark David Chapman vor Gericht aus, dass er in seinem Lieblingsbuch "Der Fänger im Roggen" von J. D. Salinger, die Aufforderung zum Töten einer berühmten Person gelesen habe. Vom Gericht wurde ihm eine Psychose attestiert, da er jedoch auf "schuldig" plädierte, musste er eine normale Haftstrafe antreten.

 


Teilen:
Geh auf die Seite von: