Von Kati Pierson 1
Jackie Kennedys Erinnerungen

John F. Kennedy: Die 1001 Seiten eines Präsidenten

Zum 50. Jahrestag des Amtsantritts von John Fitzgerald Kennedy als US-Präsident im Januar erschien in den USA ein langersehntes Buch. Seit September steht es endlich auch bei uns in den Regalen. Darin: die Gespräche von Jacqueline Kennedy mit Arthur Schlesinger, Jr. dreieinhalb Monate nach der Ermordung ihres Mannes in Dallas.


Das Buch trägt den Titel "Jacqueline Kennedy – Gespräche über ein Leben mit John F. Kennedy". Niemand geringeres als die Tochter von JFK und JBK – Caroline Kennedy – hat die Abschrift dieser Aufnahmen jetzt der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

In den sieben Gesprächen die im März 1964 zwischen Arthur M. Schlesinger, Jr. und Jacqueline Bouvier Kennedy geführt wurden, geht es um die Zeit, die sie mit JFK verbracht hat. Die Witwe des 35. Präsidenten der Vereinigten Staaten hatte sich nach dem Attentat, dem ihr Mann am 22. November 1963 zum Opfer fiel, nur 3 Mal in Interviews zu ihrer Zeit mit Jack Kennedy geäußert. Die Tonbandaufnahmen mit Schlesinger waren dabei das umfangreichste Interview überhaupt. Auf Wunsch der Witwe wurden sie 50 Jahre unter Verschluss gehalten. Jetzt erschienen sie UNGEKÜRZT in Form eines Buches, was auch das Brisante ist.

Grund für die Aufnahmen war seinerzeit ein Oral-History-Projekt. Eine Person erzählt über eine Begebenheit oder einen Menschen – möglichst unbeeinflusst vom Historiker. Das Erzählte wird ungeschnitten aufgezeichnet und Abschriften angefertigt. Alle Mitarbeiter des Kennedy-Stabes, Freunde, Bekannte und auch Familienmitglieder wurden damals so befragt. Das heißt eine Veröffentlichung in dieser Form war nie geplant. Und so fängt dann Jackie Kennedy auch an und plaudert drauf los. Sie beantwortet die Fragen Schlesingers und erzählt frei viele private Sachen über ihren Mann und sich selbst.

So erfährt man eine Menge über das Zusammenleben des Paares. Das fängt bei Kleinigkeiten aus dem Alltag an und endet bei Geschenken zum 10. Hochzeitstag und den Emotionen eines des bedeutendsten Mannes des letzten Jahrhunderts. Neben privaten Einblicken zeigen viele Stellen die besonderer Charakterzüge JFKs auf. Sein Umgang mit den Staatsoberhäuptern, Beratern und Untergebenen wird von der Witwe geschildert. Besonders faszinierend ist daran die unbefangene Jacqueline Kennedy. Durch die Fußnoten werden viele angesprochenen Punkte und Personen plausibel und auch für Laien einfach verständlich.

Wer jedoch darauf gehofft hat, dass hier Klatsch und Tratsch oder ein Skandal den nächsten jagt, der wird bitter enttäuscht. Eine Witwe erzählt von ihrem Mann. Sie zeigt seine Stärken und Schwächen auf. Sie erzählten von Begebenheiten und Personen, die sie und ihr Mann kannten und erlebten. Manche schön und interessant, andere enttäuschend und verlogen. Sie rückt Dinge gerade und füllt die Lücken der Geschichte.


Teilen:
Geh auf die Seite von: