Von Kati Pierson 1
Zum Geburtstag daheim

Johannes Heesters: Eine Legende wird 108 Jahre alt

Johannes Heesters (108!) wurde gestern pünktlich zu seinem Geburtstag aus dem Krankenhaus entlassen. Er wird diesen Ehrentag im Kreis seiner Familie verbringen und auch der Promipool erinnert an die Leistungen des Entertainers.


Am 05.Dezember 1903 wurde Johan Marius Nicolaas Heesters in Amersfoot in den Niederlanden geboren. Heute ist er besser bekannt als Johannes Heesters. Seit 1936 lebt und arbeitet er in Deutschland.

Nach seiner Schulzeit begann er eine kaufmännische Lehre, aber an seinem 16. Geburtstag stand für ihn fest: Er wird Schauspieler. Er absolvierte eine Gesangs- und Schauspielausbildung. 1921 hatte er dann seinen ersten Bühnenauftritt. 1924 seine erste Filmrolle in einem Stummfilm. 1930 heiratete er seine 1. Frau Louise 'Wiske' Ghijs, mit der er bis zu ihrem Tod 1985 verheiratet blieb. Aus dieser Ehe stammen zwei Töchter.

1932 übernahm er seine erste Gesangsrolle und spielte dann in einigen Operetten bis er 1934 an die Wiener Volksoper kam. 1935 dann die Rolle in dem Film "Alles für die Firma". 1936 wechselte er dann nach Berlin und wirkte in vielen Operettenverfilmungen und Musikfilmen mit. Das Berliner Publikum gab ihm auch seinen Spitznamen "Jopie", den er bis heute inne hat.

Seine Paraderolle - der Graf Danilo in "Die lustige Witwe" spielte er zum ersten Mal 1938 und von da an 35 Jahre lang. Da Hitler sich dieses Stück des öfteren ansah und weil er in Deutschland unter dem Nationalsozialistischem Regime auftratt, wird Hesters heute in seiner Heimat eher als Kollaborateur angesehen. Im Gegensatz zu vielen Filmen seiner Kollegen, wurden Heesters Filme nach dem Krieg von den Alliierten jedoch nicht als Nazipropaganda eingestuft.

Nach dem Krieg machte Heesters über die Grenzen Deutschlands hinaus von sich reden in der Operrettenverfilmung "Die Fledermaus". Noch während des Krieges gedreht und danach fertiggestellt wurde dieser Film 1946 in Ost-Berlin als erste deutschsprachige Produktion aufgeführt, später auch in New York und der französischen Besatzungszone.

In den Jahren nach dem Krieg gastierte er in München, Berlin und Wien, das Lied "Da geh' ich ins Maxim" aus der Operette "Die lustige Witwe" wurde durch ihn zum Evergreen.  Bis heute hat er es über 1600 Mal auf den Bühnen dieser Welt gesungen.

1953 ging Jopie dann für Filmrollen nach Hollywood.  So war er dann in den 60er und 70er Jahren in zahlreichen Filmrollen zu sehen. 1975 lud ihn Peter Alexander zur 1. Benefizgala für die Deutsche Krebshilfe ein und Heesters sagte spontan und selbstverständlich zu.

1992 heiratete er seine jetzige Frau Simone Rethel - eine Schauspielerkollegin - mit der er von 1996 - 2001 in einem eigens für ihn geschriebenen Stück "Ein gesegnetes Alter" spielte. 250 Mal stand er dafür über 3 Stunden auf der Bühne.

In den letzten zehn Jahren ging er mit dem Filmorchester Babelsberg auf Tournee durch Deutschland und gastierte als Solist mit Katja Riemann im Admiralspalast in Berlin. Seit 2009 ist Heesters vollständig erblindet.

Zu seinen Auszeichnungen gehören: 9 Bambis, der Platin Romy für sein Lebenswerk und im Rahmen der Elblandfestspiele in Wittenberge wurd ihm der Titel "Kammersänger" verliehen. "Der älteste Schauspieler der Welt" diesen Rekord hält er bereits seit 1997 und steht seitdem auch im Guinness-Buch der Rekorde.

Vor einigen Tagen wurde Heesters mit einem Schwächeanfall ins Krankenhaus eingeliefert. Gestern wurde er pünktlich zu seinem 108. Geburtstag entlassen. Nach eigenen Angaben wird er diesen Tag im Kreise der Familie feiern. Nachdem er seine Jubiläumsgala auf Grund seines Aufenthalts im Krankenhaus absagen musste.

Der Promipool gratuliert ganz herzlich dem Jubilar und würde sich sehr freuen, wenn er 2012 zum 109. Geburtstag gratulieren dürfte.


Teilen:
Geh auf die Seite von: