Von Laura Hofmockel 0
Unsicherheit bietet Chancen

Jochen Schweizer: „Abenteuer ist nichts anderes als die Bereitschaft, Unsicherheit zuzulassen.“

Jochen Schweizer beim Gründergipfel

Jochen Schweizer beim Gründergipfel

(© Eibner / imago)

Manchmal ist eine Idee simple und manchmal verändern gerade simple Ideen die Welt. Diese Erfahrung durfte Jochen Schweizer mehrmals in seinem Leben machen. Zum ersten Mal, als er in den achtziger und neunziger Jahren das Bungee-Springen revolutionierte und zum zweiten Mal, als er mit seinen Erlebnis-Gutscheinen online ging.

Vom Stuntman zum UnternehmerJochen Schweizer (59) hat den Sprung geschafft, doch einen allzu großen Unterschied gibt es für ihn nicht: „Abenteuer ist nichts anderes als die Bereitschaft, Unsicherheit zuzulassen. Sonst wäre es kein Abenteuer.“ Und die Unsicherheit liegt in einem Bungee-Sprung genauso wie in einer Investition. Trotzdem gehören Unsicherheit und Fehler zum Leben dazu, so Schweizer. „Wer etwas riskiert, kann verlieren, aber wer nichts riskiert, der verliert garantiert“, so Schweizer gegenüber „Promipool“.

Der perfekte Augenblick

Angefangen hat Jochen Schweizer als Kajakfahrer, der die wildesten Flüsse bezwungen hat, heute bietet seine Firma über 2.300 verschiedene Erlebnisse an, bei denen für jeden Geschmack etwas dabei ist. In seinem Buch „Der perfekte Augenblick“ beschreibt der Unternehmer seinen persönlichen Weg zum Erfolg, der nur in eben diesem „perfekten Augenblick“ entstehen kann. Dieser Moment ist nicht einmalig, er entsteht immer wieder aufs Neue, wir müssen ihn nur ergreifen. Schweizer erlebte schon mehrmals einen „perfekten Augenblick“, lernte aber auch, hinzufallen und immer wieder aufzustehen.

Jochen Schweizer als Marke

Die offizielle Jochen-Schweizer-Website steht unter dem Motto „Du bist was du erlebst“. Für den leidenschaftlichen Kajakfahrer steht sein Name „Jochen Schweizer“ für all seine 500 Mitarbeiter und deren Verhalten als Teil seiner Firma: „Wir alle bei Jochen Schweizer sind überzeugt, dass der Mensch nicht das ist, was er hat, sondern er wird geprägt durch die Summe seiner Erfahrungen.“ Schweizer betont, dass Gegenstände an Wert verlieren, während Erlebnisse unvergänglich sind. Der Unternehmer liebt seinen Beruf: „Wir ermöglichen hunderttausenden Menschen im Jahr außergewöhnliche Erlebnisse – ich könnte mir keinen schöneren Beruf vorstellen.“

Quiz icon
Frage 1 von 18

Deutschland Quiz Mit wem war Yvonne Catterfeld vor Oliver Wnuk liiert?