Von Mark Read 0

Joachim Fuchsberger: Sohn Thomas ertrunken!


Der Sohn des Schauspielers Joachim Fuchsberger, Thomas Fuchsberger, ist in einem Fluss in Bayern ertrunken. Das teilte die Polizei in Bayreuth mit.

Der 53-jährige Thomas Fuchsberger, von Beruf: Musiker, Autor und Regisseur, wurde tot im Mühlbach im fränkischen Kulmbach gefunden. Dort hatte der Sohn von „Blacky“ Fuchsberger für einen Vortrag ein Hotel gebucht.

Die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft gehen von einem tragischen Unglücksfall aus. Fremdeinwirkung wurde ausgeschlossen.

Der 83-jährige Altschauspieler Joachim Fuchsberger erlitt Stunden nach Erhalt der Todesnachricht in seiner Münchner Villa einen Kreislaufkollaps.

„Es geht ihm gar nicht gut. Er hat seit 25 Stunden kein Auge mehr zugemacht", so berichtete Joachim Fuchsbergers Bruder Otmar.

Blacky Fuchsberger hatte Bild.de mitgeteilt, dass die Grünwalder Polizei ihn in der Nacht zum Freitag über den Tod seines Sohnes informiert habe. Er müsse nun sehen, dass er seine Frau Gundula „über die Runden“ bringe.

Thomas Fuchsberger war das einzige Kind des Ehepaares. Die Verbindung zwischen den Eltern und dem Sohn sei sehr eng gewesen.

Thomas Fuchsberger war seit Mittwoch Hotelgast im bayerischen Kulmbach. Er hatte am Mittwochabend für ein öffentliches Akademiegespräch in der dortigen Akademie für neue Medien in Kulmbach Auskunft über sich und sein Leben gegeben. Wie die Polizei mitteilte, verlor sich die Spur von Thomas Fuchsberger am Donnerstag gegen ein Uhr nachts. Um diese Zeit habe ihn ein Taxi zu seinem Hotel gebracht.

Bekannte hatten Thomas Fuchsberger dann am Donnerstagvormittag als vermisst gemeldet. Woraufhin rund hundert Einsatzkräfte von Polizei und Rettungsdiensten eine Suchaktion starteten.

Am Donnerstagabend fand die Polizei dann die Leiche des 53-jährigen Fuchsberger im Innenstadtbereich von Kulmbach im Fluss. Eine von der Staatsanwaltschaft angeordnete Obduktion ergab eindeutig Tod durch Ertrinken als Todesursache.

Hinweise auf ein Fremdverschulden ergaben sich nicht.

 


Teilen:
Geh auf die Seite von: