Von Stephanie Neuberger 0
J.K. Rowling enttäuscht

J.K. Rowling: So wurde sie enttarnt

Wie kürzlich bekannt wurde, hat "Harry Potter" Autorin J.K. Rowling unter einem Pseudonym einen Krimi veröffentlicht. Nachdem bekannt wurde, wer sich hinter dem Namen Robert Galbraith verbirgt, ist die Autorin enttäuscht, dass das Geheimnis gelüftet wurde.

Buchautorin J.K. Rowling

Star-Autorin J.K. Rowling

(© Getty Images / other)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

J. K. Rowling (47) hatte unter dem Pseudonym Robert Galbraith den Krimi „A Cuckoo´s Calling“ geschrieben. Sie hatte selbst engen Freunden nicht verraten, dass sie hinter dem Namen steckt. Sie wollte fernab von ihrer Bekanntheit aufgrund der "Harry Potter" Bücher das Buch auf den Markt bringen. Doch die britische Zeitung "Sunday Times" entlarvte sie und machte öffentlich, wer sich hinter dem Namen Galbraith wirklich verbirgt.

So wurde die Autorin enttarnt

Es stellt sich natürlich die Frage, wie die Zeitung dieses Geheimnis lüften konnte. Vor allem da die Schriftstellerin nur sehr wenige Leute einweihte. Wie nun bekannt wurde, hat ein Anwalt offenbar gegenüber einer Freundin seiner Frau geplaudert. Diese verbreitete ihr Wissen sofort auf Twitter, wo die britische Zeitung den Eintrag fand. In einem Statement, das britische Medien veröffentlichten, erklärte die "Harry Potter" Erfinderin ihre Enttäuschung.

J.K. Rowling enttäuscht und sauer

"Zu sagen, dass ich enttäuscht wäre, ist untertrieben", heißt es im Statement von Rowling. "Ich hatte erwartet, dass ich vollste Geheimhaltung von Russells erwarten könnte, eine professionelle Firma mit einem guten Ruf, und ich bin sehr wütend, dass mein Vertrauen missbraucht wurde."

Die Kanzlei entschuldigte sich. Nachdem das Geheimnis nun gelüftet ist, schoss "A Cuckoo's Calling" in der Bestseller-Liste nach oben.


Teilen:
Geh auf die Seite von: