Von Mark Read 0
Wütende Fans

Jesper Jürgens ist raus: Enttäuschte "The Voice"-Zuschauer sind entrüstet

Mit Jesper Jürgens ist gestern bei "The Voice of Germany" einer der absoluten Top-Favoriten ausgeschieden. Der sympathische Comiczeichner aus Hamburg musste sich denkbar knapp seiner Gegnerin Freaky T geschlagen geben. Vor allem weibliche Fans sind entsetzt.


Über 2,5 Millionen Zuschauer sahen gestern, wie in der "The Voice of Germany"-Liveshow einer der absoluten Top-Favoriten gehen musste: Jesper Jürgens (25). Der Comiczeichner aus Hamburg überzeugte seit den Blind Auditions mit sympathischem Auftreten und einer gefühlvollen, starken Stimme. Besonders die Herzen der weiblichen Fans flogen Jesper nur so zu.

Um so entsetzter war die Fanschar des Hamburger Sängers, als er gestern in einer denkbar knappen Entscheidung gegen seine Gegnerin Freaky T (35) ausschied. Am Ende verlor er mit gerade mal 99,3 zu 100,6 Prozent!

Prompt brach auf Facebook und Twitter ein Sturm der Entrüstung los. Die "Bild"-Zeitung zitierte einige Aussagen frustrierter Jesper-Fans, etwa Twitter-Userin carriesloseth: "Ab jetzt streik ich. Erst schmeißen sie Keye raus und jetzt auch noch Jesper. Wenn ich eins nicht mehr gucke, ist es The Voice Of Germany."

Eine andere User ist sich sicher: "Jetzt wo Jesper raus ist, ist die Sendung für mich uninteressant :(". Andere User griffen Jespers Gegnerin an, obwohl die für das Ausscheiden des Lieblings nun wirklich nichts kann: "Ich hasse jetzt Freaky T weil sie Jesper Jürgens rausgehauen hat", schreibt eine Twitter-Userin.

Was glaubt ihr, wird Jesper auch ohne "The Voice of Germany" seinen Weg machen?


Teilen:
Geh auf die Seite von: