Von Mark Read 0

Jenny Elvers: Filmrolle als Hitlers Regisseurin Leni Riefenstahl


Das Leben der Lieblingsregisseurin Hitlers, Leni Riefenstahl, wird jetzt endlich verfilmt. Die Hauptrolle in dem neuen Kinostreifen mit dem Titel „Angeklagt“ wird von Jenny Elvers übernommen. Diese verkörpert darin die Regisseurin Leni Riefenstahl.

Die Lieblingsregisseurin Hitlers, Leni Riefenstahl, war eine der umstrittensten Frauen des 20. Jahrhunderts schlechthin, denn sie verherrlichte Hitler, obgleich er doch als Massenmörder galt. Sie starb im Jahre 2003.

Aber wer war die Person Leni Riefenstahl wirklich?

Sie war mit ihren Propaganda-Filmen wie „Sieg des Glaubens“ und „Triumph des Willens“ eine gefällige Handlangerin des Nazi-Regimes Hitlers. Doch Leni Riefenstahl fühlte sich deshalb nie schuldig.

Lange musste die Welt darauf warten!

Jetzt endlich wird das Leben der umstrittenen Regisseurin für das internationale Kinopublikum verfilmt, und dass Jenny Elvers- Elbertshagen die Hauptrolle der Leni Riefenstahl übernimmt, ist schon eine Sensation. Das hätte nun wirklich niemand erwartet. Den Vertrag unterschrieb die 38-jährige Schauspielerin Jenny Elvers schon. Letzten Montag war sie bereits zur der ersten Kostümprobe nach Florenz gereist.

Drehort der Riefenstahl- Story ist Berlin, New York und Afrika. Die Kinoproduktion mit dem Titel: „Angeklagt“ wird unter holländischer Regie spielen.

Wie aber kam man ausgerechnet auf Jenny Elvers- Elbertshagen?

Der verstorbene Regisseur Christoph Schlingensief, der mit Frau Elvers für einige Theaterproduktionen gearbeitet hatte, bezeichnete Jenny als die Idealbesetzung schlechthin für diese historische Frauenfigur der Regisseurin Riefenstahl.

Jenny Elvers zu Bild.de:

„Die Produzenten wollten unbedingt, dass eine Deutsche Riefenstahl spielt, und die Wahl fiel auf mich. Ich habe alles über Riefenstahl gelesen, ihre Filme gesehen, sie regelrecht studiert und in mich aufgesaugt“, so die blonde Schauspielerin.

Jenny Elvers war den Verantwortlichen des Riefenstahldebüts schon mit ihrer Rolle in dem preisgekrönten Sozialdrama „Knallhart“ positiv aufgefallen.

Zu Lebzeiten hatte Leni Riefenstahl alle Versuche, ihr Leben zu verfilmen, gnadenlos abgeschmettert. Schon als Jodie Foster einst eine Verfilmung über die Regisseurin ankündigte, sagte Leni Riefenstahl gelassen:

„Ich habe bereits fünfzig Prozesse geführt und alle gewonnen“.

Und was hält Jenny Elvers-Elbertzhagen persönlich von der Person Leni Riefenstahl?

„Ich bewundere die große Ästhetik ihrer Fotografien und ihrer Filme, nicht ihre Arbeit für die Nazis. Ich trage keine Verantwortung für ihr Handeln, sondern nur für meines“, so die Schauspielerin.

Wir dürfen nun gespannt auf den neuen, interessanten Kinostreifen über das Leben der Lieblingsregisseurin Hitlers sein!

 


Teilen:
Geh auf die Seite von: