Von Mark Read 0

Jennifer Lopez: Sex-Tape darf nun doch nicht verkauft werden!


Puh, Schwein gehabt! Seit Jahren schon schlägt sich Jennifer Lopez mit ihrem Ex-Mann Ojani Noa rum, der ein in den Flitterwochen aufgezeichnetes Sex-Tape der beiden damals frisch verliebten, veröffentlichen will (Promipool berichtete). Nun hat Jennifer eine einstweilige Verfügung erwirkt!

Ojani Noa hatte bei der Trennung, die kurz auf die Flitterwochen folgte, eine Art Verschwiegenheitserklärung unterschrieben, die es ihm untersagt Profit aus der gemeinsamen Zeit zu schlagen. Nichtsdestotrotz versuchte er immer auf Jennifers Kosten einen schnellen Euro zu machen. Ein von ihm geplantes Tell All-Buch wurde von Jennifers Anwälten schnell abgeblockt. Und dann fiel ihm anscheinend wieder das alte Flitterwochen-Video in die Hände.

Auch dieser Idee wurde, dank der damaligen Verschwiegenheitserklärung, schnell der Riegel vorgeschoben, doch Ojani Noa erwies sich als listiges Wiesel und nahm seine neue Freundin Claudia Vasquez mit ins Boot, der er das Video einfach schenkte. Sie hatte mit Jennifer keinerlei Abkommen getroffen und sollte sich nun um die Vermarktung des Videos kümmern.

Anfangs sah es recht düster aus für J-Lo, denn mit der Idee das Video seiner Freundin zu schenken, hatte Ojani eine Gesetzeslücke gefunden. Es gab keine rechtliche Grundlage, Claudia Vasquez den Verkauf des Videos zu verbieten. Aber Jennifer gab nicht auf, trommelte auch hier ihre besten Anwälte zusammen und zog wieder vor Gericht.

Und diesmal hat sie Recht bekommen! Gegen Claudia Vasquez wurde eine einstweilige Verfügung erwirkt, die es ihr verbietet das Tape, in welcher Form auch immer, zu verbreiten. Sollte sie es doch tun, macht sie sich strafbar! Jenny from the Block kann sich jetzt wieder entspannt zurücklehnen und die Schmarotzer aus der Vergangenheit ad acta legen!


Teilen:
Geh auf die Seite von: