Von Nils Reschke 0
Dance Again World Tour

Jennifer Lopez: Der heißeste Po der Pop-Geschichte erstmals in Deutschland

In der einen oder anderen TV-Show wurde sie schon gesichtet, ein Konzert hat sie aber noch nicht in Deutschland gegeben. Das soll sich jetzt ändern, denn Jennifer Lopez gibt sich in vier Städten im Oktober diesen Jahres im Rahmen ihrer Welttournee die Ehre. Der Vorverkauf startete heute.


Die Damen der Schöpfung mögen es uns an dieser Stelle nachsehen, aber jetzt ist es fix: Der heißeste Po der Pop-Geschichte kommt auch nach Deutschland! Denn Jennifer Lopez hat im Rahmen ihrer World Tour „Dance Again“ auch vier Termine für Deutschland bestätigt. „J.Lo“ wird dann am 13. Oktober in der O2 World auftreten, am 25. Oktober Gast in München in der Olympiahalle sein, Hamburg am 28. Oktober ebenfalls in der O2 World entern und zum Abschluss ihrer Stippvisite in Deutschland noch die König Pilsener Arena in Oberhausen beehren.

Heute hat bereits der Vorverkauf für die Konzerte der 42-jährigen Popsängerin begonnen. Und jeder, der ein Ticket für „J.Lo“ sein Eigen nenne will, sollte nicht zu lange zögern – zumal: Es ist, abgesehen von Auftritten in diversen TV-Shows, das erste Mal, dass die Lopez zu Konzerten nach Deutschland kommt. Und das tut die 42-Jährige mit einem gerade erst frisch erworbenen Titel. Denn wie Promipool.de bereits berichtete, kürte das US-amerikanische Wirtschaftsmagazin Forbes die Latino-Sängerin zur einflussreichsten Prominenten rund um den Globus.

Als Jennifer Lynn Lopez 1969 in New York City geboren startete die heute 42-jährige Sängerin 1998 ihre Karriere mit dem ersten Plattenvertrag. „On The 6“ war bereits 1999 sehr erfolgreich, doch mit dem Album „J.Lo“ gelang der hübschen US-Amerikanerin mit Wurzeln in Puerto Rico 2001 der endgültige Durchbruch. Zwölf Millionen Mal verkaufte sich die CD, die es in Deutschland und den USA auf Platz eins der Charts schaffte. Allerdings war Jennifer Lopez bereits zuvor erfolgreich als Schauspielerin unterwegs. Für „Selena – Ein amerikanischer Traum“ erhielt sie sogar eine Nominierung für den Golden Globe 1997. Jedoch blieben „J.Lo“ auch einige Nominierungen für die Goldene Himbeere als schlechteste Schauspielerin nicht erspart. Ihr Glück: Madonna war meist noch schlechter.


Teilen:
Geh auf die Seite von: