Von Daniel Schulz 0
Wer hätte das gedacht?

Jennifer Aniston gesteht Botoxbehandlung und Hautprobleme

Die US-Schauspielerin wurde vor Kurzem vom Magazin "Men's Health" zur heißesten Frau aller Zeiten gewählt. Doch nun gab sie in einem Interview zu, dass sie bereits das Nervengift Botox ausprobiert hatte. Mit diesem Geständnis wiederruft die 42-Jährige ihre Natürlichkeit, für die sie die weltweite Presse lobt.


So gab Jennifer Aniston gegenüber dem Magazin "InStyle" bekannt, dass viele Leute vermuten, dass sie regelmäßig Botoxbehandlungen bei sich durchführen lässt. "Das stimmt aber nicht. Ich will aber nicht sagen, dass ich es noch nie gemacht hätte", meinte die Ex-Frau von Brad Pitt. Somit bestätigte die US-Schauspielerin indirekt die Injektionen des Nervengifts. Allerdings fügte Aniston hinzu, dass die Botox-Injektion lächerlich an ihr ausgesehen hatte.

Im besagten Interview ging es aber auch um ein weiteres Thema, von dem die Öffentlichkeit bisher nichts wusste. Jennifer Aniston sprach nämlich über ihr Hautproblem, mit dem sie seit Jahren kämpft. Die 42-Jährige leidet an ihren Sonnenflecken, die sie durch ihr intensives Sonnenbaden bekommen hatte. Aufgrund dessen nutzt die Schauspielerin ausschließlich Sonnencremes mit einem Lichtschutzfaktor von 60. Auf Solarienbesuche verzichtet Aniston nun und greift zu Bräunungscremes.

Ihr privates Glück hat die schöne Amerikanerin seit dem Juni 2011 gefunden. Seitdem ist sie an der Seite des Schauspielers und Drehbuchautors Justin Theroux, den sie zu Dreharbeiten kennen und lieben lernte. Hochzeitsgerüchte machten vor Kurzem die Runde, als Jennifer mit einem neuen Ring ertappt wurde. Doch es stellte sich dann heraus, dass es kein Verlobungsring war, der eine baldige Hochzeit besiegelt hätte.


Teilen:
Geh auf die Seite von: