Von Mark Read 0

Jennifer Aniston erwirkt einstweilige Verfügung gegen Stalker


Jennifer Aniston fühlt sich von einem Mann verfolgt - und das zurecht, denn der Kerl könnte gefährlich werden. Die mit der Sitcom "Friends" bekannt gewordene Frohnatur Jennifer Aniston hat nun eine einstweilige Verfügung gegen den Stalker erwirken können - dementsprechend hat sie sich das nicht nur eingebildet, sondern wurde wirklich verfolgt. Der Stalker muss nun 100 Schritte Abstand zu ihr halten - inwieweit das erfüllbar ist, weiß zum jetzigen Zeitpunkt wohl niemand.

Der Stalker wurde letzte Woche in der Nähe von Anistons Haus festgenommen worden, wie der Internetdienst tmz.com berichtet. Es gäbe auch ein Gerichtsdokument, in dem erklärt wird, dass der Stalker mit einer Rolle Klebeband, einem scharfen Gegenstand und einer Tüte aufgegriffen wurde - aber das eigentlich Beängstigende kommt erst noch:

"Es ist ein besessener, psychisch kranker und von wahnhaften Ideen besessener Stalker - mit einer Vorgeschichte mit Gewalt und krimineller Belästigung. Er wollte Aniston heiratet, weil er glaubt, dass sie eine Beziehung haben", heißt es in dem juristischen Dokument zur einstweiligen Verfügung. Also, mit spitzen Gegenständen und Tüten kommt man bei einem Antrag wohl kaum weiter - ein paar Brillanten wären für eine Jennifer Aniston angebrachter. Bleibt für diese von Herzen zu hoffen, dass sie den Schock gut überwindet und der Stalker seine Auflage, mindestens 100 Meter Abstand zu halten, erfüllt!


Teilen:
Geh auf die Seite von: