Von Nils Reschke 0
Tatort

Jeanette Hain sorgt im neuen „Tatort“ für nackte Leckerbissen

An Neujahr ermitteln Ballauf und Schenk, doch den Kommissaren wird dieses Mal die Show gestohlen: von Schauspielerin Jeanette Hain.


Und schon wieder ein „Tatort“! Wir wundern uns noch ein wenig über den letzten Fall vom Sonntag, dem letzten „Tatort“ des Jahres 2012. In München ermittelten Ivo Batic und Franz Leitmayr und gingen in „Der tiefe Schlaf“ auf der Suche nach einem kompromisslosen Gewaltverbrecher. Die Kritiker überschlugen sich – positiv wie negativ. Der letzte „Tatort“ des Jahres war vor allem eines: Geschmacksache. Schon an Neujahr bekommt das TV-Publikum aber einen neuen Fall pünktlich um 20.15 Uhr in der ARD serviert. Dieses Mal mit den Kommissaren Ballauf und Schenk aus Köln – und nebenbei jeder Menge nackter Haut. Na da sind wir mal gespannt.

„Objekt der Begierde“ wird Schauspielerin Jeanette Hain sein, die für den Kölner „Tatort“ und den nun schon 56. Fall von Ballauf alias Klaus J. Behrendt und Schenk alias Dietmar Bär die Hüllen fallen lässt und gleich mehrere Male splitterfasernackt wie Gott sie schuf vor der Kamera stehen wird. Die attraktive 43-Jährige ist vor allem bekannt für ihre Rollen in den Fernsehfilmen „Gier“ und „Poll“. Für letzteren wurde Jeanette Hain sogar mit dem Bambi als „Beste Darstellerin national“ ausgezeichnet. Für eine weitere Rolle in „Kommissar Süden und der Luftgitarrist“ bekam die Schauspielerin den Grimme-Preis verliehen. Dass sie es kann – auch ohne nackte Tatsachen –, steht also außer Frage. Doch was ist das für ein Gefühl, ganz nackt vor der Kamera zu stehen?

Jeanette Hain sagt selbst, es sei für sie „das Normalste auf der Welt für mich“. In einem Interview mit der Bild-Zeitung vertritt sie die These: „Ob ich nackt bin oder angezogen, kommt für mich aufs Gleiche heraus.“ Ihre simple Begründung: „Wenn ich eine Rolle spiele, dann fühle ich mich sowieso immer nackt, weil ich alles von mir preisgebe. Außerdem ist es ja vollkommen normal, dass man unter der Dusche nackt ist, oder?“ Da hat sie dann ja wiederum auch nicht unrecht mit. Als Mami hat sich die attraktive Schauspielerin, die in Berlin lebt, ohnehin top gehalten. Jeanette Hain hat einen 20-jährigen Sohn und eine kleine, sechsjährige Tochter. „Im Kopf bin ich 20, aber von den 43 Jahren meiner Erfahrungen möchte ich keinen einzigen Tag wieder hergeben.“ Das ist doch auch ein guter Vorsatz, den wir uns alle fürs neue Jahr vornehmen können.


Teilen:
Geh auf die Seite von: