Von Batari-Aisyah Tamara 0
Er spricht über das GZSZ-Aus

Jascha Rust freut sich auf die Zeit bei "In aller Freundschaft"

Als Jascha Rust (23) Mitte August 2014 verkündete GZSZ zu verlassen, machte er bestimmt einige eingefleischte Fans sehr traurig. Doch natürlich wird der Schauspieler nicht ganz von der Bildfläche verschwinden, sondern wechselt von der Serie zu einer anderen TV-Sendung. Ab Januar wird er nämlich in der ARD-Fernsehserie „In aller Freundschaft“ zu sehen sein.

Jascha Rust und Helene

Jascha Rust mit seiner Freundin Helene

(© Future Image / imago)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Die ARD-Serie spielt in Leipzig und handelt von dem fiktiven Krankenhaus, der Sachsenklinik. Warum Jascha nun von dem einen Format ins nächste wechselt, erklärte er gegenüber Promipool so:

„Der große Unterschied ist einfach, dass es keine tägliche Serie ist, sondern eine Weekly. Man hat so einfach viel mehr Zeit, auch beim Drehen für die einzelnen Bilder. Für mich bedeutet es auch: neue Stadt, neue Regisseure, neues Team und neue Kollegen.“

Jascha will Neues ausprobieren

Seine Fans werden ihn natürlich bei GZSZ vermissen, doch der ausschlaggebende Punkt für den Wechsel war die Neugier, bei einem neuen Projekt mitzuwirken:

„Ich war nun vier Jahre bei GZSZ und das ist eine schöne und lange Zeit gewesen. Ich bin nun 23 und habe das Verlangen einfach mal zu schauen, was es in der Welt noch so gibt.“

Welche Pläne hat Jascha für die Zukunft?

Kinoblockbuster oder doch Hollywood? Ein junger Schauspieler wie Jascha hat mit Sicherheit hochgesteckte Ziele. Wir wollten von dem Berliner wissen, wo er sich selbst in zwei Jahren sieht:

„Ich bin jemand, ich blicke eigentlich gar nicht so sehr in die weite Zukunft. Ich habe einfach gelernt, egal wie du es dir ausmalst, am Ende kommt es eh ganz anders. Vor zwei Jahren hätte ich mir nie vorstellen können, bei GZSZ aufzuhören. Aber ich meine das gar nicht negativ, meist ist es sogar positiver als man es sich vorgestellt hat.“


Teilen:
Geh auf die Seite von: